PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Grosses Körbchen wieder abgewöhnen?



linus & mika
09.04.2003, 15:16
Hi Zusammen,

Linus ist nun seit zwei Wochen bei uns und wir haben ihn in der Zeit im großen Körbchen schlafen lassen. Dumm von uns, ich weiß, aber ich denke je früher wir ihm das wieder abgewöhnen können, desto besser.

Wie bekommen wir das hin, ohne daß er irgend welche Schäden davon trägt, bzw. vielleicht sogar Aggressionen auslöst?

Ich muß dazu sagen, daß ich eigentlich nicht will, daß er nicht bei uns schläft, sondern mein Freund, denn seit der Hund bei uns schläft, schlafe ich auch viel besser. Nur bevor ich eine Beziehungskriese auslöse, gebe ich halt nach.

Dazu ist vielleicht noch wichtig, daß wir den Hund noch nicht alleine lassen können. Das versuchen wir gerade Schritt für Schritt anzugewöhnen, was eigentlich recht klappt, denn auf sein Geheule und Gejammer gehen wir nicht ein, sondern nur wenn er wieder ruhig wird. (mit viel Lob und Leckerlie)

Tiara
09.04.2003, 16:11
Hallo Mika,

wir hatten unsere Hündin (mittlerweile 5 Monate alt) die ersten zwei Wochen auch im Schlafzimmer. Sie hat zwar nicht bei uns im Bett geschlafen, aber direkt daneben.

Wir haben Julie mit 9 Wochen bekommen und sie dann in ihrem Körbchen neben dem Bett schlafen lassen. Ich wollte ihr nicht gleich zumuten, allein im Flur zu schlafen. Zudem war sie ja auch noch nicht Stubenrein und ich wollte sie hören, falls sie mal muss.

Wir haben dann einfach jeden Tag den Korb ein Stück weiter zur Tür geschoben. Dann haben wir ihn direkt vor die Tür gestellt und die Tür offen gelassen. Danach das Ganze mit geschlossener Tür. Nach ein paar Tagen hat der Korb dann auf seiner jetzigen Stelle am anderen Ende des Flurs gestanden.

Wollt ihr Linus denn ganz aus dem Schlafzimmer raus haben? Wenn ja, dann würde ich ihn an deiner Stelle erst mal neben dem Bett schlafen lassen und dann langsam in Richtung Tür schieben. Wenn er nur aus dem Bett raus soll, brauchst du ihm ja nur immer wieder zu zeigen, dass er zwar in eurer Nähe bleiben darf, aber eben nicht im Bett. Einfach immer wieder "Nein" sagen, runterschieben und konsequent bleiben.

Bei uns waren die ersten zwei Nächte echt hart, aber danach hatte sie´s akzeptiert. Das sie Nachts alleine bleiben musste, hat auch dabei geholfen, dass sie tagsüber problemlos alleine bleibt. Wir müssen sie immer im Wechsel eine Woche 5 Stunden und eine Woche 3,5 Std. tagsüber allein lassen und das geht super. Wir haben mit ein paar Minuten angefangen und hatten sie nach 5 Wochen soweit, dass sie 5 Stunden alleine bleibt. Sie kriegt dann aber auch immer ihr Lieblingsspielzeug (Kong), Socken mit Futter gefüllt, Klorollen zum zerbeißen, etc. Und unsere Katze leistet ihr auch noch Gesellschaft.

Ich wünsche euch viel Erfolg!!!

Liebe Grüße
Tiara

linus & mika
09.04.2003, 16:34
Hallo Tiara,

leider ist unser Bett zu niedrig, als daß das mit dem Körbchen daneben nützen würde. Also wenn wollen wir ihn ganz aus dem Bett und wenn er das dann kapiert hat, darf er nur dann rein, wenn wir es auch so wollen.

Ich weiß, es wird schwierig sein, das zu ändern, aber ich lebe halt momentan noch in der Hoffnung, daß er das jetzt eher kapiert, als nach ein paar Monaten.