PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Pipi" auf dem Hundeplatz



Raja01
08.04.2003, 07:27
Hallöchen!

Ich war mit unserer Raja letzten Samstag das dritte Mal in der "Junghunde-Übungsstunde" auf dem Hundeplatz.

Raja ist wohl noch zu jung für Markierverhalten - wenn sie "draußen" (also unter freiem Himmel, nicht in der Wohnung) Druck auf der Blase hat, hockt sie sich eben hin und erleichtert sich. Obwohl ich vorher immer noch eine Runde mit ihr drehe, damit sie ihr Geschäft erledigen kann, hat sie bisher in jeder Übungsstunde auf den Hundeplatz gepullert. :D Die Übungsleiterin wird dann immer ziemlich böse und motzt rum., ich solle meinem Hund "Pfui!" sagen und mit ihm rausgehen. Begründen tut sie das damit, dass auf diesem Platz auch Begleithundeprüfungen abgehalten werden und die geprüften Hunde durch die Pfützchen abgelenkt seien. Und im Garten daheim solle sie ja auch nicht hinmachen.

Ich hab mir dazu schon so ein paar Gedanken gemacht.... ich z.B. fände es absolut nicht in Ordnung, wenn ich mich gerade zu einer "Sitzung" niedergelassen habe und jemand brüllt mich an und zerrt mich vom Klo runter.
Außerdem erlauben wir unserer Raja auch, im Garten ihr Geschäft zu machen. Unsere frühere Hündin hat das nie machen wollen. Aber es ist schon ganz praktisch, wenn der Hund in den Garten macht, z.B. wenn es in Strömen regnet oder Hundi nachts rausmuss.
Und zu der Begleithunde-Prüfungssache: Diese Hunde sollen doch auch - oder gerade - ausserhalb des Hundeplatzes ihren Begleithund-Aufgaben nachkommen. Und da ist doch nun wirklich an jeder Ecke ein Hunde-Pfützchen.

Langer Rede kurzer Sinn: Ich sehe es jedenfalls nicht ein, unserer Raja auf dem Hundeplatz das pullern zu verbieten.
Wie seht Ihr das?
(Ja, ich weiss... leckeres Thema für den frühen Morgen...)

Grüße,

Anita + Raja

Ivonne
08.04.2003, 07:32
Moin,

also ich find das schon ok.
Es sollte immer 2 - 3 abgegrenzte Bereiche geben. Einen zum Arbeiten, einen zum Spielen (wo dann auch hingemacht werden darf) und beispielsweise den Agility-Bereich.

Alles andere würde für mich (sodenn ich denn auf einen Hupla gehen würde) nicht in Frage kommen.

Dodo H
08.04.2003, 07:59
Hallo Anita
Also ich finde es nicht schlimm, wenn es mal passiert, doch muß es nicht sein.
Wenn man sagt, jeder Hund darf das, gibt es bald sehr unansehliche Flecken von den Hündinnen auf der Wiese. Wir arbeiten viel mit Stangen und anderen Hilfsmittel und was meinst du was die stinken, wenn die Rüden die anpinkeln, außerdem pinkelt erstmal ein Rüde dran, dann versuchen die anderen das auch sehr schnell. In der Junghundegruppe werden einige Hunde schon geschlechtsreif und sowas ist fiese Ablenkung, wenn man einen Freibrief dafür gibt.
Bei uns kommen leider auch sehr viele ohne eine Hunderunde vorher, und das können wir nicht einsehen, das den Hunden keine Zeit vorher zum lösen und toben gegeben wird, deshalb nehmen wir 2 Euro für Missgeschicke (obwohl man dabei auch ein Auge zudrückt, wenn man weis, das der Hund vorher zum lösen war), und bei vielen bleibt es nicht nur beim pinkeln.
Dodo

Inge1810
08.04.2003, 09:18
Guten Morgen Anita,
ich verstehe Eure Trainerin, aber ich denke, dass es etwas übertrieben ist, sauer zu reagieren und es auch netter gesagt werden kann, dass das nunmal nicht toll ist, wenn sich jeder Hund auf dem Hundeplatz löst. Ihr seid ja zum Lernen dort. Der Rasen wäre nach kürzester Zeit hinüber und das wäre für mich der Hauptgrund, gleich danach die Ablenkung für die anderen Hunde.

ich z.B. fände es absolut nicht in Ordnung, wenn ich mich gerade zu einer "Sitzung" niedergelassen habe und jemand brüllt mich an und zerrt mich vom Klo runter.
Du läßt Dich ja nicht sofort zur Sitzung nieder, wenn Du mußt, sondern suchst den dafür vorgesehenen Ort auf :D
Auf unserem Hundeplatz wurde das nicht so eng gesehen und Häufchen wurden halt entfernt, aber in unserem Garten spielt mein Sohn und wenn er sich im Rasen wälzt, auf den unser Hund vorher gepinkelt hat........ igitt.... das muß nicht sein. Wir haben gleich um die Ecke einen Acker und da ist das Hundeclo. Wenn es draußen stürmt, regnet, schneit, dann zieh ich eben mein Kapuzenjäckchen an, denn die paar Minuten übersteh ich schon. Ich halte es für sehr praktisch, einem Hund beizubringen, nicht beliebig überall hinzumachen und daher üben wir, was mittlerweile ganz gut klappt (Mißgeschicke gibt es immer wieder). So macht meine Hündin z.B. nicht in der Stadt, unser Garten ist tabu, im Reistall üben wir noch, aber es wird immer besser. Ich muß sie nur gut im Auge behalten und sollte sie sich mal niederlassen, reicht ein "NEIN" und sie hört auf. Anschließend zeige ich ihr, wo sie darf und sag z.B. "hier darfst du machen" und lobe sie. Orte, an denen wir schon öfter waren, kennt sie und weiß, dass sie nicht darf bzw. wo sie darf. Das hat nix mit Schikane zu tun, aber ich möchte schließlich einen Hund haben, den ich überall mit hinnehmen kann und ich glaube nicht, dass z.B. Bekannte von Euch begeistert sind, wenn sie Euch zu einem Grillfest einladen und Euer Hund den ganzen Rasen vollpinkelt, der dann nette braune Stellen entwickelt oder spielende Kinder barfuß durch die Pfützen rennen. Ich würde an Eurer Stelle nicht den ganzen Garten als Clo freigeben, sondern eine Ecke abgrenzen und Raja beibringen, das sie dort darf, aber der Rest des Gartens sauber gehalten wird.
Auch wenn Du es nicht einsiehst, es kommt Euch zugute, denn das gehört m. E. genauso zum Grundgehorsam.
Viele Grüße

Tina2809
08.04.2003, 10:23
Hallo zusammen!

Bei uns war es anfangs auch so, daß wir keinen getrennten Platz für Welpen/ Junghunde und die "Erwachsenen" hatten, sodaß schonmal ein Hund irgendwo Pipi musste.
Unsere Trainer haben uns gebeten, immer den Hund im Auge zu behalten und sobald er sich setzen will bzw. Beinchen hebt, ihn an eine abgelegenere Stelle oder raus zu bringen.
Nun sind grade junge Rüden eifrige Markierer, auch meiner ist oft verführt, das Bein zu heben.
Das ist allerdings kein Drama, nur sollten sie es langsam lernen. Denn auch ich musste nach der letzten Welpenstunde nach 10 Minuten auf dem Platz aufgeben, weil mein Rüde nur noch mit der Nase am Boden hing und zu absolut nichts zu bewegen war :D und meine Nerven (und die der anderen Rüdenbesitzer) echt überstrapaziert- zum ;)
Also am Besten Junghunde-, Welpen- und Unterordnungskurse zeitlich auseinanderlegen oder getrennte Bereiche abstecken.
Grüße
Tina

Superjeile Zick
08.04.2003, 11:51
Hallo Anita!

Bei uns ist es auch so, dass das Trainingsgelände zum Pipi machen Tabu ist.

Dies kann man einem Hund auch genausso beibringen wie daheim. Schließlich darf ein Hund auch nicht in die Wohnung machen. Und wenn "gearbeitet" wird, dann ist halt Pipi und mehr nicht erlaubt. Und dass sollte man auch einem jungen Hund schon beibringen.

Ich gehe vor dem Training immer eine Pipirunde und nach dem Training gehen wir alle gemeinsame eine Pipirunde. Da können sich dann alle mit ihrem "Markiergehabe" austoben.

klasu
08.04.2003, 11:57
Hi Anita,
ein Hundeplatz ist für viele Sachen geeignet: für Gehorsamsübungen, für Sozialisierung, für Hundesport... aber auf keinen Fall als Hundeklo ! Missgeschicke können, gerade bei jungen Hunden, natürlich ab und zu passieren, aber generell sollte ein Hundeführer in der Lage sein, zu bestimmen, wo sein Hund das Geschäft erledigt. Ich denke mal, wenn Raja z.B. sich auf einem Kinderspielplatz hinsetzen würde, dann würdest Du dies doch auch unterbinden?! Und daß sie in der Wohnung stubenrein ist, zeigt doch, daß sie in der Lage ist, sich zu beherrschen.
Die anderen Hundeführer zahlen Geld dafür, daß sie und ihre Hunde ausgebildet werden.Nur wenn der Hund die ganze Stunde die Nase auf dem Boden hat, weil ein anderer Hund Duftmarken setzt, ist es rausgeworfenes Geld und das ist schlicht und einfach ärgerlich.
In dem Hundeausbildungszentrum, in dem wir trainieren, finden von der Welpenspielstunde bis zum Hundesport alle Stunden auf demselben Platz statt und es klappt eigentlich sehr gut, weil sich alle Hundehalter an die (üblichen) Spielregeln halten.
Wenn Du deinen Hund bei schlechtem Wetter nur in den Garten lässt, ist es Deine Sache, der Hundeplatz ist es aber nicht Dein Grundstück und da sollten und müssen dann auch für Dich die vorgegebenen Regeln akzeptabel sein.
Kann es sein, daß Deine Trainerin gerade deshalb sauer reagiert, weil Du auf dem Platz in dieser Beziehung überhaupt nicht auf Ihre Anweisung eingehst? Ich muss sagen, ich kann sie dann verstehen.
Wie wäre es , wenn du es gar nicht so weit kommen lässt, sondern zwischendurch in der Stunde einfach mal kurz prophylaktisch den Platz verlässt, damit Dein Hund sich kurz lösen kann?

MfG
klasu

MfG
klasu

Dagi
08.04.2003, 12:35
Hallo,

ja, ja ein leidiges Thema. Ich gehe z.B. mit Amy ja auch vor der Stunde im DTK Pipi, aaaber: meistens will sie da nochmal machen - Problem ist: bodennaher Hund, sie schnüffelt vorher nicht lang und sie ist schon beim pieseln, bevor ich es überhaupt merke (der Hintern ist einfach zu dicht am Boden ;) ). Naja, ich tu mein möglichstes.
Mich ärgert etwas ganz anderes: Es ist dem Trainer vom DTK nämlich schietegal! Auch die Häufchen! Wir mussten in großen Kreisen "Fuß" gehen - ein Hund huckte sich hin und häufelte. Der Besitzer nahm ein Tuch aus der Tasche und wollte das Häufchen aufheben, da ruft der Trainer: lassen sie das liegen, gehen sie weiter - hauptsache ist doch, SIE wissen, wo es liegt.
DAS fand ich aber sowas von daneben...vor allem, ALLE Hunde schnüffelten wir irre. Und wer ist dann (weil volle Konzentration beim Hund war) reingelatscht? Richtig geraten, ICH :mad: :mad: :mad: .
Wie gesagt, Pipi find ich nicht soooo dramatisch (wir üben auf einer Waldlichtung - da sind eh ständig Spuren von Rehen, Wildschweinen etc., da ist es unmöglich, daß die Hunde die Nase NICHT am Boden haben), aber Häufchen: das MUSS ja nun wirklich nicht sein.
Und: wir arbeiten eher "außen", in der Mitte durfte die letzen beiden male eine läufige Hündin üben. Dort haben wir uns dann aber in Zweierreihen aufgestellt und Hund musste Fuß ohne Leine durchgehen - tja, da war die Schüffelei natürlich groß. OK, Hund soll IMMER von Herrchen abrufbar sein - aber man muss es ja nicht unnötig schwerer machen, als es bei unseren lieben Teckeln eh schon der Fall ist ;)

Liebe Grüße
Dagi + Amy

Cockerfreundin
08.04.2003, 19:15
Halli Hallo!

Ich würde das etwas differenzierter sehen. Pipi machen auf dem Übungsplatz muß nicht immer Markiergehabe sein. Es kann genauso sehr ein Zeichen von Stress sein (ebenso wie plötzliches Koten, wenn Wuff sich vorher schon gelöst hat). Und einen ohnehin schon gestressten Hund dann noch zu bestrafen/ maßregeln, bringt ja nun wirklich nichts. auch nicht fürs Lernen.

Bei uns im Cocker Club ist es üblich, dass die Hunde vor und auch in der Übungsstunden-Pause frei auf der Übungswiese laufen und spielen können. Da kommt es natürlich vor, dass das ein oder andere Pipi gemacht wird. Da Rüden zum Markieren in der regel ja was zum "Anlehnen" brauchen ;) , gehen die Herren also ohnehin an den Rand der Wiese ins Gebüsch. Im übrigen haben auch Cocker permanent die Nase am Boden... also etwas, womit ich mich als Cocker-Besitzerin ohnehin auch im "wahren" Leben auseinandersetzen (und arrangieren) muß. Also, warum nicht auch auf dem Hundeplatz.

Was das Häufchensetzen betrifft, so ist für die prompte Entsorgung immer der Mensch verantwortlich. Da kommt es dann auch schon mal vor, dass Fraule A zu dem gerade ratschenden Fraule B quer über die Wiese brüllt: "Hey, Dein XYZ hat gerade gekackt!" ... Woraufhin Fraule B sich flugs mit Tütchen bewaffnet in Bewegung setzt und das Häufchen, von 10 paar interessierten Cockernasen eskortiert :D entsorgt. Dass ein Hund ohne Not während der Übungsstunde gekackt hat, hab ich übrigens noch nicht erlebt.

Grüße von
Annette + Basti :)

NickvanBergen
08.04.2003, 19:49
ich kann es schon verstehen wenn man die Hinterlassenschaften nicht gerne sieht, gerade beim Markieren bringt es dann die anderen Hunde zum Schnüffeln oder sie setzen ebenfalls eine Duftmarke.
Die Begründung der Ausbilderin finde ich im Grunde nachvollziehbar, jedoch das Motzen und böse sein kann sie sich sparen.
Bei uns liegt für die Haufen eine Schaufel parat und bei einem Missgeschick müssen 2,50 berappt werden.
lg
nick

Raja01
09.04.2003, 06:40
In der ersten Übungsstunde hat Raja auch einen Riesen-Haufen auf den Hundeplatz gesetzt. Den habe ich selbstverständlich SOFORT entsorgt, und da kam von der Übungsleiterin KEIN Rüffel, sondern nur ein Grinsen.

Und was soll ich machen, wenn Raja beim Spazierengehen vor der Stunde um´s Verplatzen nicht pullert?????

Mr.Rick
09.04.2003, 10:11
Anita,
>>Und was soll ich machen, wenn Raja beim Spazierengehen vor der Stunde um´s Verplatzen nicht pullert?????<<

machen kannst du dagegen wenig. Nur sollte es nicht zur Normalität werden.
Du kannst eigentlich nur versuchen, Raja bei Freilauf im Auge zu behalten und wenns wirklich passiert. Haufen wegräumen oder über Pieselstelle Wasser schütten.
Desweitern würde ich mir, wenn mich der Hundetrainer wegen solcher Sachen ohne weitere Begründung bzw. Tipps zur Abhilfe anmotzen würde, mir ne andere Hundeschule suchen.
Denn wenn du ständig damit beschäftigt bist zu hoffen dass dein Hund nirgends hinmacht kannst sowohl du als auch dein Hund nicht konzentriert "arbeiten" und ihr seid dadurch beide nicht bei Sache, da unkonzentriert und angespannt.

Melhase
09.04.2003, 11:37
also ich weiß ja jetzt wirklich nicht wo die trainerin da ein problem sieht? ein junger hund musss hald auch mal pipi machen. was is daran so schlimm?
und ist es nicht normal dass ein junger hund eben da hinmacht wo er sich gerade befindet?

mal davon abgesehen denke ich, ein guter hundeplatz hat mehrere bereiche für verschieden dinge. unserer hat zwar auch nur zwei davon, aber da schimpft keiner wenn der hund mal wo hin macht. und wenns eben ein größeres geschäft war wird einem hald die schaufel in die hand gedrückt, das wars dann.

mal davon abgesehen richen die hunde die prüfung machen andre hunde sowieso, egal ob die da jetz irgendwo hingemacht haben oder nicht. :mad:
deswegen find ich dieses argument deiner trainerin dämlich.
der hund is doch noch so jung, wie soll er denn kapieren dass er auf der wiese nebenan pipi machen darf aber auf dieser wiese nicht?

Raja01
09.04.2003, 11:51
Hallöchen!

Wir haben jetzt beschlossen, die restlichen 2 Stunden, die auf der 5-er-Karte sind, noch "abzuarbeiten" und uns dann nach einem anderen HuPla umzuschauen.

Was mir dort nämlich auch sehr mißfällt, ist, dass einem so gut wie keine Tipps zum Umgang mit dem Hund AUSSERHALB der Trainerstunden gegeben werden.

Ein Beispiel: Raja "flippt" jedesmal regelrecht aus, wenn sie mich begrüßt. (werde dazu gleich einen Beitrag reinstellen). Ich hab die Trainer nach der Stunde gefragt, was ich da tun kann. Leider waren beide (das ist ein Ehepaar) wieder, wie immer, auf dem Sprung und mir wurde, halb im Weggehen, ein "Pfui-sagen!" zugerufen. TOLLER TIPP. Und SO gut anzuwenden. :rolleyes:
Von daher hat sich das Problem eh in 2 Wochen erledigt....

Grüße,

Anita (die gerade festgestellt hat, dass gute Hundeschulen genauso schwer zu finden sind wie gute Reitschulen - und die Suche hab ich nun endgültig aufgegeben :p )

Melhase
09.04.2003, 11:59
wie wärs wenn du dir diesmal einen hundeverein suchst und keine hundeschule?

im hundeverein arbeiten die meissten trainer ehrenamtlich und sind deshalb auch mit leib und seele dabei. mit hundeschulen hatte ich bisher nur schlechte erfahrungen aber mit hundevereinen nicht.
bei uns ist das irgendwie alles total anders. nach der stunde würde da keinem einfallen nach hause zu fahren. da gehen alle zusammen ins vereinshäuschen und dann wird noch was getrunken und geratscht. und da werden dann auch alle sämtlichen fragen beantwortet. meisst wird auch während der stunde ein tipp nach dem andren gegeben. und grundsätzlich wird da nur so gearbeitet dass man das was man gerade lernt auch zuhause anwenden kann.

also ich empfehle dir wirklich mal einen verein anzuschaun

Dodo H
09.04.2003, 12:10
Hallo
@ Mr Rick
Ihr wurde doch gesagt warum sie ihre Hündin nicht pullern lassen soll, und das sie Pfui sagen soll und dann mit ihr draussen pullern gehen soll, also wenn man dann hört, " ich sehe das nicht ein und lasse sie pullern" kann man schon mal sauer reagieren, kann ich nachvollziehen. Wir haben solche "Spezies" die vorher gar keine Runde gehen, und das sehe ich nicht ein, das deshalb andere Hunde nicht konzentriert arbeiten können, das hat was mit Rücksichtnahme gegenüber anderen zu tun. Mißgeschicke können und dürfen passieren, aber von vornherein einen Freibrief, nein.

@ Melhase
Ein Hund kann lernen, sich nicht immer sofort zu lösen, wenn es ihm danach ist, da du einen Rüden hast, wirst du selber gemerkt haben, wenn man ihn lassen würde, würde er jeden Grashalm/Gegenstand anpullern.

@ Anita
Viel Spaß bei der Hundeplatzsuche. Hast du schon mal versucht, ein paar Minuten mittzulaufen und dann mittendrin einfach mal raus zu gehen um zu schauen, ob sie dann pieselt?

Dodo

Raja01
09.04.2003, 12:11
Hatte mich etwas verwirrend ausgedrückt... das, wo wir sind, ist ein Hundeverein... sorry (muss der Arbeitsstress sein). ;)

Bonni
09.04.2003, 13:45
Hallo!!
Also,das mit dem "pullern "finde ich total übertrieben. Bei uns auf dem Platz dürfen die Hunde auch vorher spielen und da wird natürlich auch gepullert!!:D

Das Argument mit der Prüfung finde ich ziemlich weit hergeholt wer seinen fertig ausgebildeten hund nicht so auf sich fixieren kann,das er nicht am Boden schnüffelt (während der Prüfung ) der sollte sich auch nicht anmelden!!

Bei uns werden bei den Fortgeschritten,Tellerchen mit verschiedenen Leckerchen auf den Boden gestellt die ,´die Hunde dann ignorieren!!( ...ist ,glaube ich eine Obidienceübung)
Ps.Häufchen werden sebstverständlich entsorgt!!!

Schöne Grüsse Martina +ständig markierender Max:D :D :D :D