PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Baby frisst nicht... HILFE!



R@iner
21.05.2002, 21:16
Hallo,

ich brauche mal bitte Eure Hilfe! Seit drei Tagen habe ich zu meinen beiden Katzen ein kleines Katerchen (2 Monate alt) dazubekommen. Er hat sich auch schnell eingewöhnt und wurde gut aufgenommen und integriert. Leider hat er bis jetzt noch nichts gefressen, also weder Trofu noch Feucht. Nur Milch schleckt er richtig gerne.

Der TA heute meinte, der Kleine sei rundum gesund, auch sein Gewicht ist ok. Die "Vorbesitzerin" hat auf Nachfrage versichert, daß klein Leo schon entwöhnt ist.

Was soll ich tun, damit er endlich mal was frisst? Ich hab genau das gleiche Futter, das er angeblich vorher auch gefuttert hat.

Langsam mache ich mir wirklich Sorgen! :confused:

Mili
21.05.2002, 21:43
Hallöchen!

Seit 3 Tagen hat er nix gefressen?????? Ich würde ihn schon nochmal beim TA vorstellen.
Du könntest versuchen, sein Futter in der Milch einzuweichen. Falls es es dann frißt, die Milch immer mehr reduzieren. Ich hoffe, du verwendest spezielle Katzenmilch?!
Vielleicht hat er ja nur nicht sein Babyfutter genommen, sondern bei den anderen Katzen genascht?
LG Mili

Gerdi
22.05.2002, 17:51
Also, 3 Tage nichts gefressen, na ich glaub's nicht so ganz. Wenn der TA sagt, er sei ansonsten o.k., ist das kein Grund zur Beunruhigung - ich bin sicher, er hat genascht! Außerdem habe ich schon mehrfach festgestellt, dass genau das Futter, das die Miezen angeblich beim Züchter (auch bei mir) so gerne fressen, beim neuen Besitzer igitt ist. Also: kaufe mal so ein paar Dosen verschiedenes Naßfutter und lass dir verschiedene Proben Trockenfutter vom Zoohandel geben. Probiere aus, was er mag. Glaube mir: bis jetzt ist noch nie eine Katze verhungert!! Ist ja unlogisch. Mit Milch bitte aufhören, bringt gar nichts. Setze der kleinen Nervensäge die verschiedenen Futter vor, irgendwas frißt der garantiert! WEnn er ansonsten munter und vergnügt ist und spielt brauchst du dich nicht beunruhigen! Take it easy!! Diese kleinen Stinkrüben können einen ganz schön nerven, da bist du nicht der erste!!

liliana
27.05.2002, 14:22
Hi,
erst mal will ich Dir sagen das Du Dein Katerchen viel zu früh bekommen hast.Wenn er erst 2Monate alt ist hätte er noch min. 4 Wochen bei Mami bleiben müssen.Kleine Katzen sollten nämlich erst im alter von 12 Wochen abgegeben werden.Kannst Du in jedem Katzenbuch nachlesen.In den letzten 4Wochen lernen diwe Kleinen nämlich das Beutefangen und wie sie sich drassen verhalten müssen.Dafür brauchen sie aber noch ihre Mama.Wir selber haben momentan auch einen Wurf Katzenwelpen sie sind 4,5 Wochen alt es sind nur 3 kleine Kätzchen und da Mutti noch genügend Milch hat rürt nur das kleinste gelegendlich schon feste Nahrung an.Normalerweise sollten sie ab der vierten Woche fressen.Vieleicht war es bei dem Wurf Deines Katerchen ja auch so und seine Zieheltern haben nur nicht bemerkt das er nur selten frisst. Wie gesagt normalerweise müsste er ja noch bei Muttern sein.
Gruss lili

R@iner
27.05.2002, 15:57
Hi lili,

dass haben wir jetzt in den letzten Tagen auch vermutet,
dass der kleine Kerl zu früh von seiner Mamma weggekommen ist. Was das fressen angeht, geht er nur sehr zögerlich an sein Naßfressen hin, und es ist nicht wirklich viel, was er aufnimmt :(

Wir machen uns schon grosse Gedanken darüber und überlegen, wie wir das jetzt am besten hinbekommen sollen.

Würde seine Mami ihn nocheinmal aufnehmen, damit er von ihr noch lernt oder würde sie ihn eher verstoßen ?
Wir haben schon überlegt, ob wir ihn nicht nochmal für eine gewissen Zeit zu seinen Zieheltern aus diesem Grund zurückgeben.

Was haltet ihr davon ? Oder kann man sich auch eine Nuggelflasche so wie für Kleinkinder kaufen, um ihm damit über die ersten Wochen zu helfen ?

Gruß R@iner.

liliana
27.05.2002, 16:37
hallo Rainer,
ahbe so eben erfahren das es mit Aufzuchtsmilch und Babyflocken ganz gut funktionieren soll.Auch Alete Karottenbrei und hähnchen kartoffelbrei. Vieleicht michst du das ganze einfach mit Nassfutter.Probieren kann man es ja .
Wenn er aber immer dünner wird solltest du doch mal beim Doc vorbeischauen.
Ihn jetzt nochmal zu Mutter zurückbringen würde ich nicht.Ich denke es würde ihn zu sehr durcheinander machen, er ist jetzt ja schon ein paar Wochen bei Euch.
Aber Du solltest die Zieheltern mal darauf aufmerksam machnen das sie sehr schlecht informiert sind finde es sehr unverantwortlich sich nicht entsprechende Lektüre zuzulegen wen man kleine Kätzchen hat.Für mich sagt das genug aus über die Herrschaften.Dann kannst Du Dir ja auch sicher vorstellen wie sorgsam die in Punkto Füttern waren.Ist auch ein Grund warum ich den kleinen nicht nochmal da hin zurückgeben würde.
Hoffe ich konnte etwas helfen bin ja auch kein Profi nur ein einfacher Liebhaber

Sigrid
28.05.2002, 12:46
Hallo Rainer!
Habe vor 19 Jahren einen 6 (!) Wochen alten Kater bei mir aufgenommen. Der Kleine wollte auch nicht so richtig fressen, hatte Ohrmilben, Flöhe. Habe Dosenfutter gemischt mit Babynahrung/ Ei/Corn Flakes usw. und ihm mehrmals täglich kleine Portionen zugeteilt. Das Buch mit den "Rezeptvorschlägen" habe ich noch. Soll ich mal nachschlagen für Dich?

Nur so nebenbei: Aus meinem "Kleinen" wurde ein Prachtexemplar, der über 17 Jahre alt wurde.
Viele Grüsse
Sigrid

R@iner
29.05.2002, 01:09
Hallo Sigrid,

für die Rezeptvorschläge wäre ich Dir sehr Dankbar :)

Wir hoffen doch auch, dass es eines Tages ein Prachtkerl von einem Kater werden wird :D

Kannst Sie an folgende E-Mail Adresse schicken:

r.fruehwacht@t-online.de


Danke und gute Nacht,

R@iner.

Nina
31.05.2002, 00:39
Hallo, R@iner!
Unser neuestes Familienmitglied, sehr "zart", rot getigert und frech wie drei Große, hat angeblich auch keine große Lust gehabt, zu futtern. Mit einem Spritzer 10%iger Dosenmilch überm Futter wollte er aber schon und wie!!!:p
Mittlerweile reicht die entsprechende Fütterungszeit und er futtert wie eine 9-köpfige Raupe!;)
Ich denke mal, bei den Kleinen muß man sich erst mal etwas einfallen lassen. Bei unserem angeblichen "Hungerhaken" hat das auch geklappt!!!Inzwischen legt er so zu, das wir ihm beim "Großwerden" zuschauen können.
Irgendwie sind Katzenkinder ebenso "pflegebedürftig" wie der eigene Nachwuchs: man muß sich ständig sehr intensiv um die Kleinen bemühen und sehr viel Sorgfalt walten lassen;) oder so...
Gruß, Nina:cool:

R@iner
03.06.2002, 00:47
Hallo an Alle :)

Schon mal vielen Dank, daß ihr so zahlreich geantwortet habt ;)

Langsam wird das mit dem Kleinen Racker.
Wir haben es mit der Aufzuchtmilch probiert, bloß war er nicht wirklich scharf drauf.

Zur Zeit bekommt er eine Mischung aus Dosenfutter, der Milchpampe und ab und an ein klein wenig Geflügelwurst (eine Mini-Scheibe), auf die er ganz scharf ist und dadurch auch das Dosenfutter endlich mal anrührt.

Man muss halt einfach dabeibleiben und ihn immer wieder dazu ermutigen, doch nocheinmal an sein Fressen hinzuschlecken, dann funktioniert das auch ganz Ordentlich.

Worauf aber aber gar nicht stand, war z.B. die Alte/Hipp Döschen, damit kann man ihn nicht aus der Reserve locken :)

Danke und noch eine schöne Nacht,

R@iner.