PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zerrspiele - Aua!!



sandinchen
07.04.2003, 22:00
Hallo liebe Forum'ler,

da ich immer sehr begeistert bin, wieviele nützliche Tipps man hier erhält, kommt nun meine nächste Frage:

Mein Hund Dax liebt Zerrspiele. Welcher Hund tut das nicht? Er wird dabei richtig "zum Tier". Ich möchte ihm diesen Spaß gerne gönnen. Wir üben jetzt fleißig das "Aus". Und das Kommando, wenn er das Spielzeug wieder aufnehmen darf. Nun ist es aber so, dass er beim Zerren immer nachgreift. Mein Ende des Spielzeugs (es ist so ein Tau) wird damit immer kürzer. Und ab und zu erwischt er dann meine Finger. Aua!! kann ich da nur sagen, mach ich auch. Ich schreie laut auf und breche das Spiel ab. Wenn ich ihm das Tau aber so hinhalte, dass er meine Finger gleich erwischen könnte, dann ist er ganz vorsichtig. Er weiß also sehr wohl, dass er mir auch weh tun kann. Nur eben bei diesem nachgreifen, wenn er ganz gierig ist, dann scheint er meine Finger zu vergessen.
Habt ihr eine Idee, wie ich meine Hände schonen kann? Oder besser gefragt, wie mache ich ihn aufmerksamer meinen armen Händen gegnüber? Ich bin ja schließlich kein Masochist :p

gini_aiko
08.04.2003, 10:12
hallöchen,

wenn ich richtig verstanden habe, übst du das AUS seperat, oder? das würde ich auch weiterhin so machen. wie machst du das denn? tauschen mit leckerlie?

also ich würde da das kommando anscheinend noch nicht ganz optimal sitzt auch bei zerrspielen so vorgehen. aus und tauschen mit tollem leckerlie.

was ich noch mache ist, dass ich nach dem kommando AUS die beißwurst (die aiko schon ausgegeben hat), ... nicht sofort wegziehe, sondern einen moment verharre, dass der wuffl ganz ruhig ist und dann geb ich meine hand mit der beißwurst ganz normal und ruhig ohne schnelles wegziehen weg.

vielleicht hab ich dich auch flasch verstanden, nur ich glaube herauszulesen, dass du deine hand (logischerweise) versuchst schneller in sicherheit zu bringen (und das animiert den hund aber wiederrum zum *nachfassen*). ich würde dir also die kombination aus tauschen und hand ruhig halten empfehlen!

liebe grüße
claudia mit aiko und gini

Superjeile Zick
08.04.2003, 11:34
Hallo Sandinchen!

Hi, hi, dass kenne ich. Beim Training haben sich auch am Anfang immer alle über Sam beschwert, wenn er dann beim Spielen mal aus versehen die Finger erwischt. Manchmal passiert ihm das jetzt auch noch, aber es ist schon besser geworden.

Das mit dem Aus hat Claudia ja schon schön erklärt.

Nur ich denke, Du meinst es passiert nicht nur, wenn Du bereits Aus gesagt hast, sondern einfach beim Zerren, wenn er noch mal Nachgreifen muss, da ihm das Spielzeug aus der Schnauze rutscht. Das mit dem Aua ist ein guter Ansatz. Er soll ruhig merken, dass er Dir weh getan hat. Ggf. kannst Du auch ruhig mal, bevor er schon an Deiner Hand ist ihm eine Zurechtweisung geben. Wenn Du merkst, er packt jetzt gleich nach und langsam ist er an meiner Hand gefährlich nah drann, dann schupse ich Sam immer ein Stück zurück und sage Vorsichtig. Mittlerweile reicht das Wort und er macht den Schritt nach hinten auch schon mal von selbst, dann wird er ganz doll gelobt.

Ansonsten habe ich ihm noch beigebracht, dass er das Spielzeug mit dem Backenzähnen hält. Das kann man durch „seitliches“ Spielen bewirken. Das hatte zwei Gründe: 1. das Spielzeug kann besser gehalten werden und verrutscht somit nicht so schnell 2. sind die Vorderzähne bei Zerrspielen doch recht empfindlich und könnten abbrechen.

Dagi
08.04.2003, 12:53
Hallo Sandinchen,

Du bist schon auf dem richtigen Weg mit dem AUA. Der Hund kann lernen - auch im Spiel und im Schnappen (bei Beutetieren wissen sie ja auch GENAU, wo sie die Zähne hinsetzen müssen :D ) - dass er seine Zähne tunlichst von Menschenhand wegzuhalten hat. Vielleicht ist das AUA noch nicht laut und überzeugend genug? Normalerweise reichen da eigentlich ein paar Wiederholungen. Also, LAUT Aua und ruhig winseln wie ein kleiner Welpe! Zeig ihm mit aller Kraft Deiner Überzeugung, daß er Dir ganz dolle weh getan hat - er wird es lernen! Auch wenn er nur leicht gegenkommt - gleiche Prozedur. Er soll die Zähne im Sicherheitsabstand halten!

Liebe Grüße
Dagi + Amy

sandinchen
08.04.2003, 18:14
Hallo ihr,
mittlerweile gehört dieses Forum schon zum "täglichen Brot" bei mir. Es gibt einfach so viele Dinge, die man sich allein nicht richtig beantworten kann. Wie gut, dass es euch gibt:p

Ja, ich tausche Spielzeug gegen Leckerlie. Ich ziehe das Spielzeug auch nicht schnell weg oder reiße dran. Halte es einfach fest. Wie gesagt, er weiß das er mir weh tun kann. Ich halte ihm während des Spielens immer wieder bewusst meine Hand so hin, dass er mich gleich erwischen könnte. Dann passt er richtig auf. Während des Zerrens will er dann aber immer mehr von dem Spielzeug und dann beim Nachgreifen erwischt er meine Finger. Ich glaube ich muss wirklich mal richtig laut schreien. Das mit dem Winseln probier ich auch mal. Vielleicht vesteht er das besser als so ein AUA :rolleyes:

Er ist halt so ein richtig besessener Zerrer. Und da vergisst er alles um sich rum. Am liebsten zerrt er draußen mit Stöcken, aber das mache ich im Moment nicht mit ihm, weil er da gar nicht auf mich eingeht. Da sind ihm auch die Leckerlies wurst. Deswegen denke ich ich sollte es erstmal zuhaus mit ihm üben. Schließlich hab ich ja nur 2 Hände :( :p

ImB
08.04.2003, 20:26
Bienchen ist auch so ein Nachgreifer. Ich drück ihr dann schon mal den Daumen zart auf die Nase, dann greift sie nicht mehr nach.

Ansonst habe ich einen tollen Trick! Schneller sein! Wenn Hundi nachgreifen muss, lässt er eine winzige Spanne lang aus. Die Zeit nutzt Du und schon hast Du auch ohne "Aus" das Spiel gewonnen. Du bist halt besser! Das kann Hundi schon beeindrucken.

MfG Iris mit Biene!

linus & mika
09.04.2003, 15:39
Hi

also mit dem Beissen hat Linus auch noch so seine Problemchen. Linus ist jetzt 10 Wochen alt und sobald man ihm streicheln will, beisst er, anfänglich zart und leckt dabei, aber im Weiteren Verlauf wird das immer heftiger.

Mir wurden unterschiedliche Tipps genannt:

1. Spiel abbrechen, umdrehen und den Hund ignorieren
2. Jaulen oder laut Aua rufen
3. Aus sagen
4. Schnautzgriff anwenden
5. Den Hund zurück beissen

Keines der o.g. Tipps hilft, er macht beim nächsten Spiel zwar etwas vorsichtig am Anfang, wird dann aber immer heftiger, bis wir das Spiel wieder abbrechen müssen oder andere Tipps von oben nutzen.

Sandinchen: Vielleicht helfen ja die Tipps bei Deinem Hund weiter, würde mich freuen, vielleicht hat aber jemand noch einen anderen guten Trick.

gini_aiko
09.04.2003, 15:41
hallöchen,

linus ist doch erst 10 wochen alt und es ist doch schon ein erfolg wenn er beim nächsten spiel etwas sanfter umgeht. bald wird er wissen, dass er gar nicht mehr zwicken darf. einfach geduld haben, das klappt schon so! ;)

liebe grüße
claudia mit aiko und gini

volker
14.04.2003, 16:24
Hallo Sandinchen,

das Problem kennen so glaube ich alle Hundebesitzer.

Ich möchte es dir so erklären wie ich es händle und auch immer empfehle.

Du mußt dafür deine Ansicht etwas ändern und glaube mir es tut eigentlich nicht weh.

Mit Handweg ziehen und Aua rufen lernst du deinem Hund nur eines und zwar Hände beissen oder zwicken etc. sind tabu und nicht erlaubt. Du darfst ihm das aber nicht verbieten sondern mußt ihm lernen damit umzugehen. Im Normalfall lernt der Hund das vor dem Zahnwechsel, da er in dieser Phase die Prägung im miteinander bekommt.

Spiele einfach mit deinem Hund ohne Spielzeug. Gehe immer mit deinen Fingern oder der Hand in seinen Fang, wird sein Beissen zu heftig umschließt du seinen Unterkiefer und sagst Aua, du mußt aber sofort weiterspielen.

Es ist schwer zu erklären und du darfst keinerlei Angst zeigen, sondern so spielen als wäre es das normalste auf der Welt. Dein Hund bemerkt dadurch, daß du der Chef bist und er wird sich automatisch unterordnen, was eine Begleiterscheinung ist.

Also Fang auf, Hand rein und spielen als wäre deine Hand ein
Spielzeug. Er wird deine Hand nach kurzer Zeit behandeln als wäre Sie ein rohes Ei und immer wenn er ausversehen deine Hand etc. erwischt wird er sofort seinen Kieferdruck so verringern wie du es ihm im Spiel gelernt hast und nicht durch ein Verbot.

Grüße Volker

sandinchen
14.04.2003, 17:27
Hallo Volker,
so ähnlich wie du beschrieben hast, mach ich es. Ich streck ihm immer wieder demonstrativ während der Zerrspiele meine Hand hin, damit er weiß, dass die auch noch da ist. Es hat sich seit meinem ersten Eintrag hier auch schon sehr gebessert. Ich spiele oft mit ihm seine Zerrspielchen, weil ich weiß, dass er total drauf steht. Er "kennt" sein Gebiss, er hatte bisher nur nicht gelernt, dass er im Eifer des Gefechts auch vorsichtig sein muss. Er fixiert dann einfach sein Spielzeug zu stark. Wenn ich mit bloßen Händen mit ihm spiele, hat er mir noch nie weh getan. Er weiß dass Menschenhände empfindlich sind. Aber wie gesagt: Jetzt passt er auf. Ich hab mir da nämlich ein ziemlich schlaues Kerlchen ins Haus geholt :p

Und glaub mir, meine Hände sind schon von so vielen Welpenzähnchen durchbohrt worden, ich hab da bestimmt keine Angst :D

Danke für deine Hinweise