PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anhänglichkeit



kimba450
06.04.2003, 19:17
Hallo,

wir mußten jetzt bei unserer Hündin feststellen das sie immer anhänglicher wird.Wenn wir beide aus dem Haus gehen,gibt es keinerlei Problem,dann legen sich die beiden sofort hin und schlafen.Wenn aber nur ich aus dem Haus gehe,dann fiept sie und läuft nur hin und her.Sie findet dann absolut keine Ruhe und sucht mich in jedem Raum und im Garten.Nach ca 20 Minuten geht sie dann auf meine Bettseite und wartet und wartet bis ich wiederkomme.Mein Mann kann sie in der Zeit auch nicht ablenken bzw beruhigen.Normalerweise würde sie für Schweineohren alles tun,doch wenn ich weg bin,dann verweigert sie auch diese!Neulich hat sie sich sogar nen Pullover von mir vom Stuhl gezogen und hat ihn mit auf das Bett genommen.Geht allerdings mein Mann aus dem Haus,dann ist alles normal,als wenn nichts wäre.Wenn ich dann nach hause komme,ist die Freude natürlich riesengroß.Sie läßt mich dann auch nicht mehr aus den Augen und wenn es nach ihr ginge,dürfte ich mich dann die nächsten 2 Stunden mit nix anderem beschäftigen als mit ihr.Das kann ich natürlich nicht immer so durchgehen lassen,denn unser Rüde ist ja auch noch da!Ich krieg dieses Theater ja nicht mit,aber mein Mann ist so langsam am verzweifeln.
Lieben Gruß
Ela

mellyonsurf
06.04.2003, 20:32
Hallöchen!

Ich weiß das klingt hart, aber wir hatten das gleiche Problem. Zusammen weg gehen = OK, nur ich weg = "Um Himmels Willen". Die ersten male hat mein Männe versucht sie zu beruhigen, und das ohne Erfolg. Dann hat er sie ignoriert. Sprich er hat es als Normalität gesehen, daß ich weg bin (was ja auch normal ist...) und Blue einfach ignoriert bis sie sich hingelegt hat. Die Zeiten des "Verlassens-Theaters" wurden immer kürzer und mittlerweile ist es ok wenn ich alleine das Haus verlasse.:D

Liebe Grüße

billymoppel
06.04.2003, 20:49
@kimba

du scheinst eine sehr starke bezugsperson für deinen hund zu sein. nur mit ignorieren läßt sich das kaum ändern.
wichtig wäre vielmehr, dass dein mann eine wenigstens fast genauso starke bezugsperson wird. als ich billy einstens aus dem th holte, war es ähnlich, männe existierte für ihn fast nicht. war auch logisch: ich habe ihn zuerst gesehen, ich war eine woche mit ihm spazieren, ich habe ihn abgeholt. und instiktiv hat er sicher gemerkt, dass das letzte wort bei mir liegt. (selbsteinschätzung einer ehe:D ) irgendwann war ich auch erschöpft und bin einfach und sehr egoistisch eine woche weggefahren und habe hund und mann sich selbst überlassen. mann hat also auch mit hund eine woche urlaub gemacht. es war ein durchbruch! heute ist er wirklich unser beider hund, auch weil mein mann sich natürlich weiterhin intensiv um ihn bemüht hat und ich ih auch mal ignoriert habe.
vielleicht solltet ihr das mal probieren, eine zwangsgemeinschaft zwischen deinem mann und dem hund, ohne dass du nach ein paar stunden wieder da bist.
lg
bettina