PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bandit



Hovi
04.04.2003, 20:15
Heute, um 09.45, hat Bandit´s Herz in meinen Armen aufgehört zu schlagen.

Er hinterläßt eine Leere, die ich nicht beschreiben kann.

Ich werde ihn NIE vergessen.

Claudia

Virgilswelt
04.04.2003, 20:52
Hallo Claudia,

ich hatte so für euch gehofft...

Meine Gedanken sind bei dir.

Traurige Grüße
Mandy

Sunny0803
04.04.2003, 20:53
Liebe Claudia!

Es tut mir so leid zu lesen dass er den Kampf verloren hat.
Auf der anderen Seite freue ich mich für ihn dass die Schmerzen endlich ein Ende haben.

Mit Worten kann Dich wohl jetzt niemand trösten, dennoch solltest Du wissen dass ich an Dich denke und Dich in Gedanken ganz fest in den Arm nehme.

Ich trauere mit Dir um Bandit

Sunny

Labbi
04.04.2003, 20:57
Hallo Claudia,
das tut mir sehr leid ,ich weiß wie weh das tut.

Fühl dich in den Arm genommen von mir.

Liebe Grüße Karin

Dagi
04.04.2003, 20:58
Liebe Claudia,

es tut mir unendlich leid, daß Bandit nun nicht mehr bei Dir ist. Ich weiss, wieviel er Dir bedeutet hat und welch schweren Weg ihr gegangen seid. Du hast für ihn gekämpft bis zum Schluss und das wird er Dir auch nie vergessen!
Behalt ihn tief in Deinem Herzen, denk an die schönen Stunden, aber denk auch an die vielen Schmerzen die er hatte, und die er nun nicht mehr hat. Er tobt nun schon über eine saftige grosse Wiese und fühlt diese Schmerzen nicht mehr - und das ist besser für ihn.
Lass ruhig die ganze Trauer und die Leere zu, denn Deine Liebesfähigkeit ist es, die Dich das fühlen lässt. Es wird Dir irgendwann helfen, den Abschied zu verkraften. Es liegt ein langer Weg vor Dir und ich wünsche Dir dafür viel Kraft. Auch, wenn es lange dauert...

Mit tiefem Mitgefühl
Dagi

Sachari
04.04.2003, 21:00
Hallo,
auch ich möchte Anteil nehmen. Es tut mir sehr leid....
Es ist sooo schwer loszulassen, aber Du hast ihn auf seinen letzten schweren Weg begleitet...
:( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :(
Traurige Grüße Tina

Ivonne
04.04.2003, 21:08
Claudi,

kein Wort wird Dich trösten können, Dir diesen Schmerz nehmen, es Dir leichter machen.

Fühl Dich ganz lieb gedrückt.

Bandit, machs gut Junge und spiel mit meiner Lisa.

Thomas
04.04.2003, 22:19
Claudia, leider bin ich nicht sonderlich begabt, um Dir in Deiner Situation Trost zuzusprechen. Trotzdem möchte ich es nicht versäumen, Dir zu sagen, das mich Bandits Abschied berührt und ich an euch 3 (!) denke.

Lieben Gruß
Thomas

irene
04.04.2003, 22:31
geteiltes Leid ist halbes Leid - ja wenn es nur so wäre!
Unser Chicco musste uns heute Mittag ebenfalls verlassen, also es ist nicht gelogen, wenn ich sage, ich weiß, wie es dir geht! Es tut mir so unheimlich leid für dich! Mehr kann ich jetzt wirklich nicht sagen!

Viele liebe Grüße von einer unendlich traurigen

Irene

sporty
04.04.2003, 22:35
auch ich möchte mich einreihein wo ich nach deiner wieder erschütternden mail oft an euch gedacht hab und auch gehofft und gebangt hab.
ich bin wahrscheinlich genauso schlecht wie thomas darin irgendwas passnedes zu sagen aber ich denke an euch und drücke dich natürlich auch ganz dolle und werde auch weiter an euch denken.

nicole

gini_aiko
04.04.2003, 23:45
hallo claudia,

es tut mir so unendlich leid :( :( :( ich hab sooo für euch gehofft. fühl dich gedrückt!

viele liebe und traurige grüße
claudia

Barkley
04.04.2003, 23:47
@Hovi+Irene:Das tut mir wirklich total leid,ich kann mir vorstellen wie es Euch geht.Man hat die ganze Zeit Erinnerungen an schöne,traurige,witzige und besondere Erlebnisse...was dann immer noch trauriger macht.

Tina2809
04.04.2003, 23:50
Liebe Claudia,

ich drück Dich ganz fest!
Obwohl ich ihn leider nie kennengelernt habe, hat mich seine Leidensgeschichte tief erschüttert.
Ich wünsche Dir viel Kraft!

Tina

Girasol
04.04.2003, 23:56
Liebe Claudia!

Ich wünsche dir gaaaaanz viel Kraft und Stärke das Ganze durchzustehen, und ich fühle mit Dir!
Leider bin ich auch nicht begabt, mich in solchen schweren Situationen hilfreich auszudrücken. Aber deshalb will ich dir folgende Geschichte mit auf den Weg geben:


Botschaft vom Himmel (Autor unbekannt)

Letzte Nacht stand ich an deinem Bett um einen Blick auf Dich zu werfen, und ich konnte sehen, dass du weintest und nicht schlafen konntest.

Während du eine Träne wegwischtest, winselte ich leise, um dir zu sagen: "Ich bin's, ich hab' Dich nicht verlassen. Ich bin wohlauf, es geht mir gut und ich bin hier."

Heute morgen beim Frühstück da war ich ganz nah bei dir und ich sah dich den Tee einschenken, während du daran dachtest, wie oft früher deine Hände zu mir heruntergewandert sind.

Ich war heute mit dir beim Einkaufen, deine Arme taten dir weh vom Tragen. Ich sehnte mich danach, dir dabei zu helfen und wünschte, ich hätte mehr tun können.

Heute war ich auch mit dir an meinem Grab, welches du mit so viel Liebe pflegst. Aber glaube mir ich bin nicht dort.

Ich ging zusammen mit dir zum Haus, du suchtest nach dem Schlüssel. Ich berührte dich mit meiner Pfote und sagte lächelnd: "Ich bin's."

Du sahst so müde aus, als du dich in den Sessel sinken ließest. Ich versuchte mit aller Macht, dich spüren zu lassen, dass ich bei dir bin.

Ich kann dir jeden Tag so nahe sein, um dir mit Gewissheit sagen zu können: "Ich bin nie fortgegangen."

Du hast ganz ruhig in deinem Sessel gesessen, dann hast du gelächelt, und ich glaube, du wusstest.... in der Stille des Abends..., dass ich ganz in deiner Nähe war.

Der Tag ist vorbei..., ich lächle und seh' dich gähnen, und ich sag' zu dir: "Gute Nacht, Gott schütze dich, ich seh' dich morgen früh."

Und wenn für dich die Zeit gekommen ist, den Fluss der uns beide trennt, zu überqueren, werde ich zu dir hinübereilen, damit wir endlich wieder zusammen, Seite an Seite sein können.

Es gibt so viel, das ich dir zeigen muss und es gibt so viel für dich zu sehen. Hab Geduld und setze deine Lebensreise fort..., dann komm..., komm heim zu mir.

Liebe Grüße!
Fühl dich gedrückt!
Girasol

Hovi
05.04.2003, 09:53
Hallo,

ich möchte mich bei allen für die tröstenden Worte bedanken. Bandit hinterläßt aber eine so große Lücke, dass ich nicht weiß, ob dieser Schmerz je wieder vergeht.

Egal, was ich tue oder wohin ich schaue, ich sehe immer nur ihn: Meinen lieben, kranken, trotzdem fröhlichen Bandit, meine Grauschnute, die ein Teil von mir war. Dieser Teil ist nun tot.

@irene

Ich wünsche Dir, dass Du über den Verlust eues Chico hinwegkommen magst - ich fürchte, der Satz "geteiltes Leid ist halbes Leid" gilt für diese Situationen nicht. Alles Liebe!

Liebe Grüße
Claudia

NickvanBergen
05.04.2003, 13:08
@Claudia: tud mir wahnsinnig leid mit Deinem "Bandit" und kann mir vorstellen was in Dir jetzt so vorgeht, auch wenn ich Euch noch nie gesehen habe, bin ich berührt und wünsche Dir alle Kraft....

EIN HUND IST GESTORBEN

Mein Hund ist gestorben.
ich begrub ihn im Garten
neben einer alten verrosteten Maschine.
Dort, nicht weiter unten,
nicht weiter oben,
wird er sich einmal mit mir vereinen.
Jetzt ist er weg, mit seiner Haarfarbe,
seiner üblen Erziehung, seiner kühlen Nase.
Und ich, Materialist, der nicht daran glaubt,
daß es den verheißenden himmlischen Himmel
für irgendeinen Menschen gibt,
glaube für diesen Hund oder für jeden Hund
an den Himmel, ja, ich glaube an einen Himmel,
in den ich nicht komme, doch wo er mich erwartet,
seinen Fächerschwanz schwenkend,
damit es mir bei der Ankunft nicht an Freundschaft fehle.
Ach, ich will nicht von der Traurigkeit reden,
daß ich ihn hier auf der Erde nicht mehr als Gefährten habe,
ihn, der mir niemals ein Diener gewesen ist,
er hegte für mich Igelfreundschaft,
die seine Unabhängigkeit wahrte,
die Freundschaft eines selbstständigen Sterns,
ohne überflüssige Vertraulichkeit,
ohne Übertreibungen:
er sprang nicht an meiner Kleidung empor,
bedeckte mich nicht mit Haaren und Schorf,
er rieb sich nicht an meinem Knie,
wie es andere geschlechtsbesessene Hunde tun.
Nein, mein Hund schaute mich an,
schenkte mir die Aufmerksamkeit, die ich brauchte,
soviel Aufmerksamkeit, wie nötig ist,
um einen Eitlen begreifen zu lassen,
daß er, als Hund,
mit diesen Augen, reiner als die meinen,
die Zeit verlor, doch er schaute mich an
mit dem Blick, der sein ganzes
sanftes, zottiges Leben für mich bereithielt,
sein verschwiegenes Leben,
dicht bei mir, ohne mich je zu belästigen
und ohne etwas von mir zu verlangen.
Ach, wie oft wünschte ich mir einen Schwanz,
wenn ich neben ihm ging über die Ufer
der See, im Winter von Isla Negra,
in der großen Einsamkeit: droben die Luft
durchschossen von eisigen Vögeln,
und hüpfend mein Hund, struppig,erfüllt
von der wellenwerfenden Kraft elektrischer
Meeresspannung,
mein streunender,schnupperseliger Hund,
hissend den goldenen Schweif
im Anblick des Ozeans und seines Gischts.
Fröhlich,fröhlich,fröhlich,
wie glücklich Hunde sein können,
einfach so, mit der Unumschränktheit
unverschämter Natur.
Kein Adieu für meinen Hund, der gestorben ist,
zwischen uns gab und gibt es keine Lüge.
Er ist weg, und ich begrub ihn, und das war alles.
(aus:Pablo Nruda,Letzte Gedichte)

Tröstende Grüße
nick

doggie
05.04.2003, 14:22
Auch ich möchte Dir sagen daß ich mit Dir mitfühle, so gut ich es eben als Außenstehende kann. Fühl Dich umarmt!

Gruß

Fido
05.04.2003, 18:12
Liebe Claudia,ich weine mit dir.Auch ich war mit meinem Boomer innerlich verwachsen ,wir waren und sind eins,dabei ist er in 8 Tagen schon 1 Jahr nicht mehr bei mir.Ich kann ihn einfach nicht loslassen.Ich weiß wie es dir jetzt geht und was du fühlst.Ich wünschte ich könnte dich jetzt in den Arm nehmen und einfach nur festhalten
Ich denk an dich Petra

U.Keller
05.04.2003, 23:57
Liebe Claudia,
ich bin nicht besonders gut im Trösten (ich heulte schon, als ich von den neuen Besitzern vom Tod eines unsere Welpen erfuhr). Es tut mir echt leid für Euch. Also sei bitte stark , auch für Jason! Und der gibt Dir sicher auch die Kraft zurück, die Du brauchst.
Ute

buffymaus
06.04.2003, 00:35
Liebe Claudia,

Auch ich wünsche Dir viel Kraft, das alles jetzt durchzustehen.

Wir kennen uns nicht, aber ich möchte Dich einfach wortlos in den Arm nehmen und drücken.

Traurige Grüße
Andrea

Maggie_HH
06.04.2003, 10:07
ich hab oft an euch gedacht und gehofft es wird wieder.... ich weiß wie schwer es ist einen Hund zu verlieren, bei mir ist es jetzt 3 Jahre her und weh tut es immer noch....
Ich wünsche dir viel Kraft für die Zukunft!

Juliane

Jacky77
06.04.2003, 11:05
Liebe Claudia!

Es tut mir so wahnsinnig leid, ich wünschte ich könnte Dir helfen.
Auch wenn es unendlich weh tut, denk dran: dort wo er jetzt ist, hat er keine Schmerzen mehr und kann wieder unbeschwert rumtollen.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft & denke an Dich.

Liebe Grüße,
Dani

Cockerfreundin
06.04.2003, 13:30
Hallo, Claudia!

Ich hab's erst jetzt gelesen ... auch von mir ganz viel Kraft für Dich und Jason.
Und Bandit wünsch ich, dass er es gut haben möge im Hundehimmel.

Liebe Grüße von
Annette

edda
07.04.2003, 15:04
Hallo Claudia,

ich wünsche dir jetzt ganz viel Kraft und es tut mir sehr leid.
Ich weiß wie schwer es ist, wenn man sein geliebtes Tier loslassen muss.

Kopf hoch,
traurige Grüße von Edda & Waro

Bernerfreundin
07.04.2003, 16:03
Hallo Claudia,

es tut mir sehr leid, dass es Deinen Bandit nicht mehr gibt.
Ich weiß wie man sich fühlt. Auch nach 2 Jahren kann ich nur mit Tränen in den Augen an unseren ersten Bären denken.


Ich wünsche Dir viel Kraft und denke an Dich

Edith

igelchen
07.04.2003, 21:17
Liebe Claudia,

es tut mir so unsagbar leid, dass Dein altes Kerlchen nun gehen musste. Ich weiß, wie es ist, wenn man einen geliebten Freund verliert und fühle mit Dir. :( :( :( Es macht mich so traurig, dass ich es nicht in Worte fassen kann.

Ich drücke Dich und Klein-Jason ganz fest und werde am Himmel nach Bandit Ausschau halten.

Liebe Grüße
Igelchen

UlrikeLZ
08.04.2003, 12:21
Liebe Claudia,

erst jetzt habe ich gelesen, dass Dein geliebter
Bandit nicht mehr unter uns ist.

Es tut mir soo leid...
Ich bin mir sicher Du hast für ihn alles menschenmögliche getan. Zumindest hat der arme
Kerl jetzt keine Schmerzen mehr. Und wer weiß,
vielleicht spielt er gerade schon in diesem Augenblick mit anderen Freunden irgendwo jenseits der Regenbogenbrücke.

Ich wünsche Dir, dass Du jetzt genauso stark sein
kannst, wie es Dein Bandit bestimmt immer war.

Traurige und mitfühlende Grüße
Ulrike

Life is a battle...always taking
what you love the most.

Inge1810
08.04.2003, 13:11
Hallo Claudia,
als Sunny mich am Samstag angerufen hat und mir sagte, dass Bandit nun über die Regenbogenbrücke gegangen ist, bekam ich eine Gänsehaut.
Ich kann auch nicht mehr tun, als Dir mein ganzes Mitgefühl mitzuteilen. Es muß sehr viel Kraft gekostet haben, ihn loszulassen und ihm die Schmerzen zu nehmen, aber könnte er, er würde es Dir danken.
Du hast viel für ihn getan, hattest viel zu lachen und auch zu weinen. Jetzt ist er weg, aber die Erinnerung an die Zeit mit Bandit kann Dir nichts und niemand nehmen, deshalb bleibt ein Teil von ihm hier. Ich bin sicher, er hat es gut, dort, wo er jetzt ist. Fast Jeder hier hat schon ein oder mehrere Male Abschied nehmen müssen und vielleicht sind sie jetzt alle zusammen mit Deinem Bandit.....
Ich wünsche Dir und Jason viel Kraft.

dixi
08.04.2003, 19:01
als ich den Namen von deinem Bandit hier las bekam ich eine Gänsehaut:( Ich musste weinen und machte mir sorgen was ich dir schreiben soll das es wenigstens etwas tröstlich tönt. Ich bin wirklich auch nicht sehr begabt im schreiben(vorallem nicht wenn ein Tier stirbt):( Und doch ist es geschehen...ein weiteres geliebtes Tier musste die Reise über die Regenbogenbrücke antreten das viele leere Lücken hinterlassen hatte. Ich bethone viele weil er mir(auch anderen) sehr viel bedeutet hat dein Bandit. Ich hoffe das Bandit jetzt mit vielen anderen Hunden auf einer grossen wiese tollt und keine Schmezwn mehr hat. Viele tröstliche Worte und umarmungen an die und Jason(der jetzt auch eine schwere Zeit haben wird):( Ihr schafft das.

Traurig tröstende Grüsse

Isabelle(dixi):(

Siene
09.04.2003, 09:29
Liebe Claudia,

auch ich möchte Dich obwohl wir uns nicht kennen ganz fest in den Arm nehmen und drücken. Es tut mir unendlich leid.

traurige Grüße
Christine & Butch

mellyonsurf
09.04.2003, 11:57
Hallo Hovi!

Ich kenne Dich ja nur aus dem Forum und deinen Bandit von eurer Homepage. Es tut mir leid, daß Eure gemeinsame Zeit jetzt zu ende ist und das Du so leiden mußt, aber dein Bandit muß jetzt keine Schmerzen mehr leiden.
Ich weiß das ist ein schlechter Trost, aber drücken kann man Dich von hier aus nicht.

Halt Dich an deinem Jason fest, denn auch er hat einen Freund verloren.

Die Gedichte und Abschiedsbekundungen haben mir hier schon die Tränen in die Augen geschickt, und die REGENBOGENBRÜCKE kennt hier wohl jeder.

Aber als ich vor einigen Jahren meinen Schäferhund Jarro in meinemn Armen hab einschläfern lassen, habe ich auch lange geweint und mich auch gefragt: "Wird er mir das je verzeihen?" Und dann eines Tages gingen wir (Männe, damals nur Nathalie und ich) spazieren und ich hatte mal wieder einen "Jarro-Tiefgang" und dann entdeckte ich am Himmel eine große weiße Wolke in der Form eines Schäferhundkopfes und da wußte ich für mich, daß es meinem "Schwatten" gut ging...

Das habe ich bisher nicht vielen erzählt, weil wohl einige drüber lachen würden, aber für mich war es ein Trost und vielleicht entdeckst Du deinen Bandit auch eines Tages am Himmel...

Liebe tröstende Grüße

Hovi
10.04.2003, 21:32
Hallo an alle,

auch, wenn die Trauer immer noch riesig ist, hab ich mich wenigstens soweit gefasst, einigermassen klare Gedanken zuwege bringen zu können.

Ich möchte allen, die an Bandit und Jason und mich gedacht haben, ganz, ganz lieb danken. Ganz besonders jenen, die mir Gedichte geschickt haben, denn seltsamerweise trösten solche Gedichte ein klein wenig, obwohl sie eigentlich traurig sind.

Ich habe keine Ahnung, wie lange es dauern wird, bis ich ohne diesen schlimmen Schmerz an Bandit zurückdenken kann. Wahrscheinlich noch Monate oder Jahre... Eure Anteilnahme hat mir auf alle Fälle sehr geholfen, wenn die Tränen nicht mehr aufhören wollten, zu fließen.

Danke!

Liebe Grüße
Claudia

gini_aiko
11.04.2003, 10:33
hallo claudia,

es freut mich, dass dir unsere worte etwas *geholfen* haben. ich habe immer angst mit solchen zeilen immer mehr schaden anzurichten, als ohnehin schon besteht.

wir sind immer für dich da - *schrei* einfach, wenn du nicht mehr weiter weißt ....

liebe grüße und knuddler
claudia

Melhase
26.04.2003, 19:26
Hallo claudia

ich weiß wir haben uns nie sehr gut verstanden und eher meisst nur angegiftet. aber als ich gerade deinen beitrag gelesen habe, sind mir sogar die tränen gekommen.
tut mir wirklich unendlich leid. und ich hoffe du kommsst eines tages drüber weg.
darf man fragen wie es dir geht? und wie es jason geht?

filou_bonny
26.04.2003, 20:43
... einfach nur tiefstes Mitgefühl.

Liebe Grüße Kerstin

anja u. ascan
29.04.2003, 20:54
es tut mir echt leid das dein Hund nicht mahr da ist leider bin ich hier ganz neu und weiß überhaupt nichts über die Vorgeschichte . :( Aber es tut mir ganz ,ganz doll leid .Bald werde ich wohl oder übel mit dir mitfühlen können, denn mein Hund ist bei mittel großer Größe schon 14 Jahre alt . Ich hoffe das dein schmerz bld nach lässt :(



Anja u. Ascan;)

mottine
01.05.2003, 00:06
Hallo Claudia,
Du fragst, wie lange der Schmerz bleibt...., wann er aufhört, nach Monaten, Jahren....

Irgendwie hört er nie auf, aber er tut irgendwann nicht mehr so weh! Bandit wird immer bei Dir sein, Du wirst ihn nie aus Deinem Herzen und Deinen Gedanken entlassen.

Es tut mir sehr leid!!!!
Mir fehlen die Worte..........
alles Liebe und Gute für Euch
Silvia

Hovi
09.06.2003, 20:32
Bandit ist nun schon seit 9 Wochen tot....

Er fehlt mir wie am ersten Tag.

Irgend jemand hat gesagt, der Schmerz würde nachlassen und die Zeit heilt alle Wunden. Ich kann das nicht bestätigen.

Ich verdränge es, tagsüber. Aber dauernd muß ich an ihn denken. Bandit hat dies gemacht, Bandit hat jenes gemacht. Es ist fast so, als wäre er noch da, und doch fehlt er.

Da ist Dustyn, der natürlich für viel Ablenkung sorgt. Ich hatte mir geschworen, ihn NIE mit Bandit zu vergleichen... und nun tue ich es doch! Ich denke so oft: das hat Bandit aber anders gemacht. Es ist unfair Dustyn gegenüber, aber was kann ich denn gegen die GEDANKEN tun?

Warum vergeht der Schmerz nicht?

Immer noch traurige Grüße
Claudia

mellyonsurf
09.06.2003, 21:21
Hallo Claudia!

Wahrscheinlich helfen die ganzen Zeilen nicht viel, die wir die hier schreiben, aber du solltest wissen : Du bist nicht allein!!! Und wenn Du Bandit vergessen würdest, wäre das schade und ich denke daß die Trauerphase noch eine ganze Zeit andauern wird. (schlechter Trost, ich weiß aber lügen ist nicht mein Ding...)
Laß ihn in deinem Herzen weiter leben, und auch Dustyn wird Dir so manchen Vergleich verzeihen!!! Vielleicht es das jetzt ein doofes Beispiel, aber ich habe 3 Kids und ich behaupte sie alle drei von Herzen zu lieben, trotzdem kommt es vor, daß ich denke Nathalie konnte das schon früher als Lara --- oder Michael ist damit viel schneller als seine große Schwester Nathalie - - - Vergleichen ist normal und tut nicht unbedingt weh!!!
Melly *dichnochmalindenarmnimmtundga nzfestknuddelt

filou_bonny
09.06.2003, 22:28
... nach "nur " 9 Wochen ist das mehr als normal. Mir geht das teilweise nach über 2,5 Jahren noch so und ich denke das bleibt auch. Nicht unbedingt diese "tiefe" Trauer, aber beim Betrachten von Urlaubsbildern, Geburtstagsfeiern usw. irgendwo war immer Nicky's Ohr, Schwanz oder der ganze Kerl im Bild, kommt das dann doch manchmal wieder hoch. Bandit hat eben eine ganze Zeit sein Leben mit Dir geteilt, aber eine Freundin hat mir dann mal gesagt (o.k. der Vergleich "hinkt" vielleicht, aber mir hat er geholfen): Da ist wie ein Beinbruch, erst ist da der große Schmerz und Du kannst nicht mehr gehen, dann heilt der Bruch zusammen - Du hinkst dann zwar noch eine lange Zeit, aber der große Schmerz ist nicht mehr da. War für mich was wahres dran und solange Du ihn in Erinnerung behältst ist er doch immer noch irgendwie da!! (Gucke gerade auf Nicky's Foto über meinem Schreibtisch ...) Das braucht bestimmt noch eine Zeit. Habe am "Anfang" auch in Wochen und Tagen gezählt ...

Liebe tröstende Grüße

Kerstin

irene
10.06.2003, 13:55
...am Mittwoch waren es 2 Monate, ich habe an dich gedacht und wie es dir jetzt wohl geht. Ich kann inzwischen mit anderen über Chicco reden, aber ohne wirkilich an ihn zu denken, ohne es an mich ran zu lassen. Ich so für mich selbst darf nicht für den Bruchteil einer Sekunde mit den Gedanken zu ihm abschweifen, ohne dass ich weinen muss. So viel geweint habe ich mein ganzen bisheriges Leben noch nicht, so scheint mir, denn ich habe nicht gerade nah´an´s Wasser gebaut. Jedes der Kinder hat ein Bild an der Wand im jeweiligen Zimmer hängen, ebenfalls mein Mann im Büro... oh Mann, ist das hart!

Grüße

Irene

Hovi
11.06.2003, 12:15
Hallo Irene,

auch bei mir vergeht kein Tag, an dem ich nicht um Bandit weine. Jeden Tag. Ich habe ein großes, gerahmtes Bild von Bandit geschenkt bekommen, es hängt im Wohnzimmer, und ich zünde ihm da abends ein Teelicht an.

Dauernd, wirklich dauernd, denke ich "Bandit hat dies und jenes gemacht", und wie ich schon geschrieben habe: ich komme nicht dagegen an, die anderen Hundis mit ihm zu vergleichen. Geht Dir das auch so?

Ausserdem belastet es mich, dass ich ihn nicht begraben habe. Ich vermisse es so, wenigstens an seinem Grab weinen zu können. Er ist einfach ganz weg, weggerissen. Jetzt muß ich mich mit seinem Bild unterhalten und kann nicht an einem Grab mit ihm sprechen... das tut weh, und ich fühle mich schlecht deswegen!

Gruß
Claudia

buffymaus
11.06.2003, 12:30
Hallo Claudia,

Du mußt Dich nicht schlecht fühlen, deswegen.
Meine Kira ist seit über zwei Jahren tot und ich denke noch oft an sie.
Auch wenn es mit der Zeit etwas nachläßt.
Der Schmerz ist immer noch da, auch nach dieser Zeit.
Als ich ihre Seite auf meiner HP fertig gemacht habe, habe ich das unter Tränen getan.
Ich habe mich damals dafür entschieden, sie nicht mit nach Hause zu nehmen, sondern bei meinem TA zu lasse.
Anfangs habe ich es sehr bereut, heute weiß ich nicht mehr, wie ich mich entscheiden würde.
Im Herzen leben unsere Wuffs weiter(wenn ich das so schreibe, laufen wieder die Tränen), und Dein Bandit hatte ein wunderschönes Leben bei Dir.
Vergiß das nicht.
Das Du vergleichst, halte ich für normal, das ist auch nicht bewußt gesteuert, es ist einfach so.
Das heißt aber nicht, das Du Dustyn nicht weniger liebst, nur anders.
Kein Lebewesen ist durch ein anderes ersetzbar, weder Mensch noch Tier.Wenn ich daran denke, das mein Dicker irgendwann gehen muß, könnte ich jetzt schon wahnsinnig werden.
Ich habe ihn ein paar Tage, nachdem meine Süße tot war geholt, obwohl ich nie wieder einen Hund haben wollte.
Er hat mir sehr geholfen, darüber weg zu kommen (soweit das überhaupt möglich ist)

Ganzfestedrückund knuddel
Andrea

mellyonsurf
11.06.2003, 12:46
Hallo Claudia!

Ich habe Dir bereits anfangs mal von meinem Jarro berichtet! Er ist jetzt schon 7 Jahre nicht mehr unter uns, und trotzdem denke ich immer wieder mal an ihn. Noch heute steht ein kleines Foto von ihm in meiner Vitrine!

Auch ich konnte ihn damals nicht begraben (es gibt da ja so Auflagen:rolleyes: ), außerdem ist das bei solch einem großen Hund gar nicht mal so einfach. Mach deswegen also BITTE keine Vorwürfe, denn egal WO sein Körper jetzt ist, seine Seele ist in deinem Herzen und da gehört sie hin.

Liebe Grüße,
Melly

cheroks
11.06.2003, 13:51
Hallo Claudia,
ich kann nachfühlen, wie es dir geht.
Ich habe vor ein paar Jahren meine geliebte Schäferhündin verloren, die mein ein und alles war! Bei ihr hatte ich das Gefühl, ich brauche nur etwas zu denken und sie hat verstanden. Wir waren ein unschlagbares Team, auch wenn wir lange gebraucht haben um so eine enge Bindung zueinander aufzubauen.

Nach ihrem Tod war ich lange nicht fähig unseren neuen Hund anzunehmen. Er war zwar da, aber ich konnte mich einfach nicht richtig auf ihn einlassen.
Aber irgend wann hat er sich einfach so, ganz heimlich, in mein Herz gestohlen und plötzlich verschwanden, so nach und nach, die traurigen Gedanken an meine Frenzi und es blieben die guten, bis heute!

Ich wünsch dir ganz viel Kraft, Stärke und Freude für dich, Jason und Dustyn!
Lg Tina

irene
13.06.2003, 12:32
...auch ich habe mich gegen ein Grab im Garten entschieden, das habe ich mir schon länger vorher überlegt. Jetzt tut es mir auch leid, da ich einfach das Gefühl hätte, Chicco näher bei mir zu haben - was natürlich völliger Unsinn ist! Aber der Verstand setzt hier einfach aus. Und natrülich vergeht kein Tag ohne: "Sie ist schlimmer als Chicco!" "Ganz anderes als Chicco!" oder "Genau wie Chicco!", dazu kommt das wir vier sind und so fällt dieser Vergleich vier mal öfter. Das ist doch klar! Ich bin um alles dankbar, was Lizzy anders macht als Chicco und doch ist sie ihm in vielen Dingen so ähnlich, dass ich es oft nicht fassen kann. Sie liegt im ganzen Haus an exakt den gleichen Stellen, an denen auch Chicco lag, auf der Chough genau in seiner Ecke und sie kommt genau wie er überhaupt nicht auf die Idee eine andere Ecke auszuprobieren oder vielleicht mal einen Sessel! Klar habe ich diese Ecke frei gegeben, aber warum versucht sie es nicht mal? Sie ist doch ein frecher kleiner Hund! Neulich als Lizzy sich das erste mal auf den Rücken legte in dieser besagten Ecke und alle viere nach oben von sich streckte ( wie Chicco immer lag), deudete mir mein Mann ganz schnell zu kommen, aber ganz leise, damit ich das Schauspiel betrachten könne. Ich wußte nicht, soll ich lachen oder weinen.....Man will ihn nicht ersetzten, aber man kann ihn auch nicht ersetzten und das ist auch gut so!!

Grüße

Irene

Girasol
13.06.2003, 12:49
Sorry für meine hoffentlich nicht zu unpassende Frage, aber ich habe ( außer meinen Wellensittich als ich sieben Jahre alt war, und der wurde im Garten begraben) noch nie ein Tier verloren und mußte mir also noch keine großen Gedanke darüber machen. Wenn mein alter Kater oder Luna irgendwann sterben müssen, würde ich sie auf jeden Fall in meinem Garten begraben. Dachte ich. Sie sind ja beide nicht soooo groß, und auf eigenem Grundstück und bei nicht so großer Größe würde das gehen war ich der Meinung, oder?

Also, nun zu meiner Frage: wo sind Jarro, Bandit und Chicco? Ihre Seelen sind sicherlich hinter der Regenbogenbrücke. Aber die Körper?
Kommen die Körper in die Tierkörperbeseitigungsanlage ( ekliges Wort!)? Oder wohin?

Bitte seid nicht gekränkt oder gar böse über meine vielleicht etwas pietätslose Frage, aber ich weiß es wirklich nicht.
Über eine Antwort würde ich mich freuen!

LG
Girasol

Hovi
13.06.2003, 12:55
Um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht genau.

Neulich war ein Artikel in der Zeitung, dass tote Haustiere ausnahmslos verbrannt werden :(

Gruß
Claudia

irene
13.06.2003, 12:59
..bei uns heißt das "Tierkörperverwertung", dort werden sie vom TA aus hingebracht, das sind ganz normale Dinge, über die ich auch ganz normal sprechen oder schreiben kann, so ist der Lauf der Dinge eben! Das was weh tut ist die Sehnsucht, nochdazu wo sie so sinnlos ist!

mellyonsurf
13.06.2003, 13:07
@girasol:

Auch mit einem eigenen Grundstück DARF man nicht einfach so ein geliebtes Tier vergraben. Es muß eine bestimmte Entfernung vom Haus eingehalten werden und die Tiefe muß auch stimmen. Ich weiß die "Zahlen" nicht mehr, aber die Tierärztin hatte mir damals gesagt, daß das von Gemeinde zu Gemeinde verschieden ist. Am besten erfragst Du sowas bei eurem Ordnungsamt.

LG,
Melly & die Fellmützen

Girasol
13.06.2003, 13:16
Nun bin ich ja schon ein bißchen schlauer, aber noch nicht ganz.


das sind ganz normale Dinge, über die ich auch ganz normal sprechen oder schreiben kann, so ist der Lauf der Dinge eben! Das was weh tut ist die Sehnsucht, nochdazu wo sie so sinnlos ist!
Gut. Ich wollte halt wirklich nicht ins Fettnäpfchen treten, da ich nur gelesen habe, daß es den ein oder anderen noch sehr weh tut, daß sie den Hund nicht zu Hause begraben hat. Diejenigen sollten besser nicht weiterlesen.

Also scheinen eure Tiere in die Tierkörperbeseitigungsanlage gekommen zu sein. Was passiert da? Sie werden verbrannt, oder? Und dann? Stimmt das mit der Seife oder dem Futter?

irene
13.06.2003, 13:20
..stimmt, mit dem Futter - das weiß ich nicht.
Aber ehrlich gesagt, wenn ich Chicco hätte begraben wollen, hätte ich nicht lange beim Ordungsamt angerufen, was keiner weiß, macht auch keinen heiß! Man muss ja nicht immer alles so korrekt handhaben, oder?

Girasol
13.06.2003, 13:26
@ Irene
Ich würde wahrscheinlich auch nicht anrufen, da ich Luna oder Mikesch niemals weggeben würde, ich möchte sie auf alle Fälle bei uns begraben. Und wenn sie durch ein Verbot kurzfristig nein sagen würden, wäre mir das in meiner trauer und den vermutlich interessierten Behörden zu stressig.
Vielleicht informiere ich mich einfach mal im Vorfeld, wie das so mit Grundwasserschutz etc. aussieht.

Darf ich fragen, wieso du dich damals doch für´s weggeben entschieden hast?

irene
13.06.2003, 13:35
..weiß man ja nicht, ob man wirklich ein lebenlang am selben Ort lebt, nicht wahr? Das ich hier weg gehe ist unwahrscheinlich, aber ich habe es schon bei meine Schwester erlebt, dass sie das Haus verkauft hat und der ganze Garten umgegraben wird...
Dann habe ich noch einen sehr großen Hund, der hin und wieder im Garten ein Loch gräbt und über ein wirklich ausgezeichnetes Riechorgan ver fügt, selbst für einen Hund!
Und am meisten Angst hatte ich davor, den toten Hund transportieren zu müssen, das ist einfach grausam! Ich hatte kurz vorher unser 9jähriges Meerschweinchen entsorgen müssen, das war schon schlimm genug. So eine leere Hülle ohne Seele, die eben einfach nicht mehr dein Hund ist - er ist einfach plötzlich weg!

Girasol
13.06.2003, 13:40
Kann ich nachvollziehen....eine wirklich schwierige Entscheidung!

irene
13.06.2003, 20:09
...kann man den Verstand noch (teilweise) gebrauchen, aber hinterher......wie gesagt, heute hätte ich ihn so gern in meiner Nähe!

Hovi
14.06.2003, 09:59
Hallo,

ich habe in unserer Zeitung gerade zu diesem Thema einen Beitrag gelesen, in dem steht, dass Haustiere (Hunden und Katzen) eben NICHT weiterverarbeitet, sondern nur verbrannt werden.

Ob das stimmt?

Ich will es glauben, also glaube ich es!

Grüßle
Claudia

filou_bonny
14.06.2003, 21:53
... blieb uns eigentlich nur die Wahl der Verbrennung, da Nicky in unserem Urlaub gestorben ist (gestorben also das ist so nicht richtig .... wir mussten ihn einschläfern lassen). Mitnehmen kam da leider nicht in Frage, also haben wir ihn verbrennen lassen. Was mit der Asche passiert ist .... keine Ahnung ... Aber ich denke was im Endeffekt mit den toten Körpern passiert (es sei denn, man kann sie mit nach Hause nehmen, weiss niemand so genau).

filou_bonny
14.06.2003, 22:10
... aber ich denke, ob Grab oder nicht: in Gedanken sind sie alle bei uns und vor allen Dingen noch in unseren Herzen. Das ist doch eigentlich das wichtigste. Unser Nicky hat eigentlich einen "würdigen" Tod gehabt mit 12,5 Jahren auf unserer Lieblingsferieninsel ist er in den Armen von meinem Mann gestorben, ohne großes Drumrum ... usw. als Notfall kamen wir sofort dran, die Praxis war total leer, kein Stress für ihn ... absolute Ruhe ... den Tag vorher der Abschied von seinem geliebten Strand .... Das hat mich irgendwie etwas getröstet. Wir waren einfach keine "Nummer" - rein - abgespritzt und fertig. Ich hoffe für meine beiden, wenn denn mal die Zeit kommt, dass sie auch so in Ruhe gehen können und ich werde (wenn es denn meine finanziellen Mittel noch zulassen sollten bei der heutigen Lage) beide verbrennen lassen. Aber bis dahin fliesst hoffentlich noch sehr viel Wasser den Rhein runter...

Trotzdem noch allen ein schönes "Restwochenende"

Kerstin