PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zerren an der Leine - Wie verhindern?



Wireless
02.04.2003, 18:03
Hallo...

ich schreibe Euch, weil ich hoffe bei Euch einen Rat zu bekommen, wofür ich Euch jetzt schon sehr dankbar bin


Ich habe eine 1 1/2 Jahre alte Mischlingshündin (zu 90 % Terriermischling, der Rest unbekannt), die enorm stark an der Leine zieht, besonders extrem wenn fremde Leute oder andere Hunde unseren Weg kreuzen.

Ich war mit ihr in einer Hundeschule und dort hat sie es nicht gestört, dass andere Hunde dabei sind bzw. sie hat Folge geleistet. Doch dann wurden die Stunden in der Hundeschule aus Mangel an Teilnehmern aufgelöst. (Leider).

Sie kennt die nötigen Befehle ("Bei Fuß" "Hier" usw.), doch die ignoriert beim Gassi gehen total. Sie "erhängt" sich dann fast mit ihrer Leine, nur um zu den anderen Leuten zu kommen, die sie wenn auch versucht anzuspringen.

Wißt Ihr einen Rat wie ich ihr das Abgewöhnen kann und sie "normal" Gassi läuft? Wie kann ich ihr das Abgewöhnen, dass sie andere Leute anspringt?

Für Eure Hilfe ein recht Herzliches "Danke-Schön"

Liebe Grüße A.

aussie
02.04.2003, 21:15
Hallo Wireless!
Dein Hund zieht an der Leine weil er:
1. Von Natur aus schneller geht als der Mensch und
2. Du in immer unabsichtlich belohnst, wie? immer wenn er zieht z.B.: weil er riechen möchte, zieht dort hin, er riecht und hat die beste Belohnung die er sich vorstellen könnt, weil Belohnung ist was der Hund im Moment haben möchte z.B.: zu einem anderen Hund und Lockmittel ist z.B.: der Hund will zu einem anderen Hund und du lenkst in ab mit einem Leckerli.

Du kannst das Verhalten abgewöhnen in dem du immer stehen bleibst wenn er zieht und wenn die leine ein bisschen locker ist gehst du weiter, am anfang kommst du nicht weit:( . aber es hilft. Was du auf jeden fall machen musst ist, dass du für deinem Hund auch auf der Strasse das ein und alles sein sollst. Du kannst dich interessant machen in dem du ein super gutes Leckerlie nimmst und kaum wenn er zieht, seinen Namen rufen, kommt er bekommt er sofort das Leckerlie oder ein Balli.
Was noch eine super Übung ist, ist wenn du deinen Hund an der Leine hast, schiesst du ein Leckerli weg, natürlich will er gleich hinterher und wird ziehen, aber du bleibst stehen, kaum hört er auf zu ziehen oder dreht sich sogar um darf er sofort hin. Sofort schreibe ich immer weil der Hund nur innerhalb von 1-2 Sek. verknüpft.
Wenn du nicht immer so viel zeit hast mit im zu Üben, dann nimm am besten ein Brustgeschirr, mit dem er ziehen darf, später kannst du ihm das selbe mit dem Brustgeschirr abgewöhnen. (Diese Methode mach bitte nur wenn du wirklich keine Zeit hast)
Als Hilfe kannst du dir noch einen Halti kaufen, aber vorsicht: 1. Es ist so Ähnlich wie der Schnauzengriff der Hundemutter, der aber nur selten vorkommt und beim Halti jedes mal wenn er zieht.
2. Halti nur mit ein 2 Karabiener Leine oder mit einer extra dünne Leine tragen, dass hat den zweg, fals er wirklich mal total ausfliebt, keine Verletzungen trägt.
Wie gesagt wenn du dich genug interesant machst wird er sich auch nicht mehr für fremde Personen interesieren. Fals doch sage mit tiefer stimme nein oder versuche das verhalten zu ignoriern.
Bitte benütze keine Würgeketten. Der Hund wird zwar nach einiger Zeit aufhören zu ziehen, und weiss du warum, aus Angst vor dem nächsten schmerzhaften ruck. Und das zweite "problem" bei positiver Bestrafung z.B.: leinenruck, schlag mit der Zeitung, usw... muss immer efektif bleiben und leider gewöhnt sich der Hund an schmerzen und man muss immer efektiver arbeiten d.H. stärkeren leinenruck. (ein teufelsgreis)
Hoffe ich konnte dir helfen
Liebe Grüße
Linda

P.S.: Kannst du mir bitte bescheid sagen, wenn sich was gebessert hat? (bin immer so neugirig:rolleyes: )

mellyonsurf
04.04.2003, 19:02
Hallöchen!

Die Tipps von Aussi finde ich schon sehr gut!!!:) Nur eines möchte ich noch hinzufügen, wobei daß irgendwie nur funktioniert wenn man NUR mit einem Hund geht.

Es sieht zwar SAUDOOF aus, aber es hilft. Sobald dein Hund in eine Richtung zieht, drehst Du dich um und gehst in die andere Richtung. Natürlich wird er wieder ziehen, dann drehst Du wieder um und gehst woanders hin. Wenn dich einer beobachtet, wird er sich fragen ob Du Dich verlaufen hast;) :rolleyes: :D , aber auf Dauer hilft es.

Denn der Hund zieht auch, weil er ein Rudeltier ist und Dich FÜHREN will, auf diese Weise zeigst Du ihm, daß Du selber weißt wo es lang geht und dass DU bestimmst WANN ihr WOHIN geht.

Liebe Grüße

aussie
04.04.2003, 20:03
Hallo Melly!
Genau, dass hab ich vergessen zu schreiben,:rolleyes:
Du hast voll kommen recht, der der alles machen darf, was er will, der ist der Rudelführer. Vielleicht stimmt die Rangordnung noch nicht so gut?
@Wireless
Gibts dich noch?:p
Muss dein Hund für was schönes irgend eine gegeleistung machen? zb.: fürs ohne leine laufen, ein sitz?
Wer geht zuerst zu Tür rein und raus?
Wer bestimmt das gassi gehen?
Wer isst zu erst?
Wer hat den bequemeren Platz?
usw.
Meld dich halt, damit wir bescheid wissen
Liebe Grüße
Linda