PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : könnte das klappen?



Melhase
02.04.2003, 12:47
hallo
bin auch mal wieder hier. :D
hatte ja jetzt ne ganze weile stress mit unsren vermietern und mit der wohnungssuche,. aber zu 90% haben wir nun ne neue wohnung, sogar mit eingezäuntem garten. die wohnung selber wäre zwar etwas klein aber es ist immerhin ein kleiner garten für hundi dabei. :D am sonntag bekomm ich dann bescheid wie es aussieht mit der wohnung

so nun aber mal zu meiner frage
ne freundin von mir hat einen cockerspaniel mix zuhause. sie ist noch ein welpe. müsste jetz etwa 12 wochen alt sein. sie hat die kleine erst seit zwei wochen. nun aber muss meine freundin für 4 wochen auf kur fahren und kann den hund leider nicht mitnehmen. in eine hundepension möchte sie die kleine nicht geben und verwandte geht auch nicht weil die alle in hamburg und umgebung wohnen :(
also bin ich die einzige der sie den welpen anvertrauen kann. ich würde ihr da auch gerne helfen, nur mein problem ist ich weiß nicht wie jango reagieren würde. wahrscheinlich würde er gleich "damit" spielen wollen. er spielt immer so grob und trampelhaft. haut immer gleich mit der pfote überall drauf. und der kleinen würde das sicher nicht so gut tun :mad:


habt ihr vielleicht eine ahnung was ich da machen könnte`?`ich will ja nicht dass jango aus der süssen gleich matsch macht.

Jacky77
02.04.2003, 13:30
Hallo Mel!

Wie geht Jango denn sonst mit Welpen um, wenn er welche trifft?
Und wären die Beiden tagsüber alleine, wenn Ihr arbeitet?

LG,
Dani

Superjeile Zick
02.04.2003, 13:58
Hallo Melhase!

Na, dann hoffe ich mal, dass das mit der Wohnung klappt. *drückdendaumen*

Hundepension würde ich auch von abraten. Besonders in dem Alter.

Wenn Du diese "Aufgabe" auf Dich nehmen möchtest, dann würde ich sagen, dass ihr euch vorher 1-2 mal auf einer neutralen Wiese zum spielen trefft. Wenn das funktioniert, dann würde ich mich erstmal draußen zum spielen treffen und nachher geht ihr dann gemeinsam mit euren Hunden in Deine Wohnung. Das solltet ihr dann auch mehrfach wiederholen. Vielleicht geht deine Freundinn dann auch mal weg. Am Anfang nur kurz und dann etwas länger (2-3 Stunden also so über Nachmittag). Klappt das alles, dann dürfte es auch für die 4 Wochen funktionieren.

Geht es nicht, dann sollte Deine Freundinn mal dort nachfragen, wo sie den Hund her hat. Vielleicht übernehmen die die Kleine dann noch mal für 4 Wochen.

Melhase
02.04.2003, 14:30
ich muss ehrlich gestehen wir haben noch nie einen welpen getroffen. junghunde mal oder aber hunde die schon etwa 5 monate alt waren. aber da war jango natürlich auch noch jünger. bis jetzt hat er noch keinem tier was getan, ab und zu mal geknurrt aber dann war die sache gegessen. und das macht er dann auch nur bei rüden die ausgewachsen sind.

in die wohnung würde er die kleine sicherlich lassen, wir hatten schon ein paar mal hundebesuch und da war das alles kein problem. solange der hund nicht an seine futterschüssel geht oder an sein spielzeug is alles wunderbar. futterschüssel is hald absolut tabu, und beim spielzeug will er es sich hald wieder holen, aber es ist jetzt nicht so dass er beissen oder schnappen würde. eher so ziehspielchen mit dem spielzeug.

in der zeit wo wir die kleine hätte, wäre ich zuhause. alleine würde ich die beiden nicht lassen.

Jacky77
02.04.2003, 14:33
Hallo Mel!

Also ich würde Dir raten vorher auf jeden Fall ein Treffen zu vereinbaren, mit Jango & der kleinen Hundedame!
Erst auf neutralem Terrain (draußen) und dann auch mal bei Euch Zuhause.

Wenn das gut geht, steht der Pflege doch eigentlich nichts im Wege. Aber alleine lassen solltest Du die beiden, meiner Meinung nach, auf keinen Fall.

Viele Grüße,
Dani

Tina2809
02.04.2003, 15:41
Hallo Mel!

Ich habe damals, als Timmy noch ein Welpe war, eine böse Erfahrung gemacht. Ich will nicht behaupten, daß es immer so abläuft, sondern nur drauf hinweisen.
Wir haben ihn und eine uns bekannte, ältere Hündin zunächst mal auf neutralem Boden sich beschnuppern lassen, hat auch ganz gut geklappt. Als wir allerdings in den Garten bzw. ins Haus wollten, hat sie das nicht geduldet!
Sie hat ihn blitzschnell am Kragen gepackt und "weggeschleudert"- es ist ihm nichts passiert, hätte sicher aber auch anders ausgehen können.
Gerade wenn Jango keine Welpen kennt, solltet Ihr die beiden langsam aneinander gewöhnen. Auch zuhause! Das ist in dem Fall natürlich schwierig, da Deine Freundin weiter weg wohnt.

Aber ich würde es auf jeden Fall empfehlen!!
Grüsse
Tina

Dagi
02.04.2003, 22:06
Hallo Mel,

es sind ja schon sehr gute Tips gegeben worden.

Wie wäre es, Jango die Bedeutung von vorsichtig beizubringen? Wir haben das mit Amy gemacht, weil sie als Welpe und Junghund immer so ungestüm war, wenn es darum ging Futter aus der Hand zu nehmen. Ich wollte, daß sie es vorsichtig nimmt, damit auch Kinder keine Angst haben brauchen, wenn sie ihr mal ein Leckerchen geben. Also hab ich ihr ein Futterstück hingehalten und "nimms" gesagt. Sie schnappte danach - ich hab "Aua" gerufen (obwohl sie mich nicht getroffen hatte) und Hand samt Futterstück langsam weggenommen. Dann hab ich sie ermahnt: "Vorsichtig" - beim nächsten mal war sie sehr vorsichtig. Natürlich nocht nicht so dolle, wie ich das haben wollte, aber fürs erste haben wir das ein paar mal so gemacht, und es war ok, sie wusste nun, was ich von ihr wollte. Dann haben wir nach zwei Tagen die Messlatte noch höher gehängt. Wenn sie es normal nahm, aua und weggenommen. Vorsichtig! Dann nahm sie es gaaanz sanft. Perfekt. Das ein paar Tage lang durchgezogen - jetzt nimmt sie das Futterstück ganz vorsichtig und sanft. Das gleiche haben wir gemacht, wenn sie etwas ungestüm an der Katze schnüffeln wollte. Wir haben ihr gesagt: vooorsichtig. Und dann guckte sie mich an und war dann ganz vorsichtig mit der Katze. Also, es war ja bei uns nur ein versuch - aber anscheinend hat sie die Bedeutung von vorsichtig verstanden :D Probiert es doch mal aus!

Grüße
Dagi + Amy

PS: Drücke euch die Daumen, daß es mit der Wohnung klappt...hihi, wir haben uns heute auch grad eine mit Garten angesehen!

billymoppel
03.04.2003, 00:19
was tina beschreibt, ist m.e. ein hündinnen-problem. eine hündin weiß immer, dass der welpe nicht ihrer ist, ein rüde weiß das nie. deswegen kommt es sogar vor, das völlig unauffällige hündinnen, welpen töten, rüden aber mit fremden welpen i.d.r. viel duldsamer sind. natürlich entwickeln sie keine vatergefühle, man muss bei dauerkontakt vor allem darauf achten, dass der rüde eine rückzugsmöglichkeit vor den zudringlichkeiten des welpen hat. natürlich wird er ihr zu verstehen geben, dass seine schüssel tabu ist, was ja okay ist. aber ich denke, es könnte gut klappen, wenn ihr es so macht, wie jacky es beschrieben hat und alles i.o. ist. an einem ungeschickten pfotenhieb wir das kleine schon nicht auseinanderfallen. er wird eher schnell merken, dass es ein recht zerbrechliches wesen ist. bei billy jedenfalls haben welpen absolute narrenfreiheit, was ich letztens wieder beobachten konnte, als meine freundin einen wurf rauhaardackelwelpen hatte. und die waren wirklich sehr klein. erst als sie so sieben wochen waren, hat er sie auch mal (sanft) zurechtgewiesen. auch die mutter der welpen hatte nichts dagegen einzuwenden moppel habe ich zunächst von den babys ferngehalten, die mutter hätte sie auch um keinen preis geduldet, sie hätte hack (zumal sie recht dominant ist) aus ihr gemacht, obwohl sich die beiden sonst so la la verstehen.
versucht doch euer glück, für die kleine ist es sicher das beste, wenn eine trennung schon sein muß.

Thomas
03.04.2003, 01:37
Hallo Mel,

zunächst mal muss ich meinem Unmut über Deine Freundin etwas Luft verschaffen. Ich kann es absolut nicht nachvollziehen, wie man sich einen Welpen holen kann und dann bereits nach 2 Wochen einen Kuraufenthalt antreten wird. Die einzig nachvollziehbare Erklärung wäre für mich eine absolute Notsituation, z.b. Reha-Kur nach einer Bandscheiben-OP o.ä. Wenn der Kur allerdings schon länger als 2 Wochen geplant war fehlt mir jedes Verständnis dafür. Mir würde sowas jedenfalls im Traum nicht einfallen. Die kleine wurde gerade erst vor kurzen von ihrer Mutter getrennt, hat sich in den 2 Wochen gerade mal halbwegs an das neue Zuhause gewöhnt, ist gerade dabei Vetrauen in das neue Rudel aufzubauen und nun wird sie schon wieder herausgerissen - keine besonders tolle Vorstellung - jedenfalls alles andere als ein wünschenswerter Start. Falls es sich also "nur" um eine Erholungskur allgemeiner Art handelt, solltes Du Deiner Freundin mal scharf ins Gewissen reden, mit dem Ziel, ihre Kur mind. ein halbes Jahr nach hinten zu verschieben. Die Kleine ist jetzt noch in der Prägungsphase, und alles was die jetzt nicht lernt (bzw. was jetzt schiefläuft) wird später nur schwer (also mit viel viel zusätzlicher Arbeit) nachzuholen sein.

Falls sich die Kur unter keiner Umständen verschieben läßt (zugesagte Termine seitens der Krankenkasse etc. zählen selbstverständlich NICHT zu ausreichenden Gründen), möchte ich Dir noch ein paar Sachen mit auf den Weg geben:

* Du übernimmst hier einr ziemlich große Verantwortung. Ich hoffe Du bist Dir dessen bewußt. Es handelt sich ja nicht um einen "fertigen" Hund sondern um einen Kandidaten der gerade eine wortwörtlich prägende Zeit vor sich hat. Du weißt ja selbst, welche Fehler Du mit Jango gemacht hast. Vondaher solltest Du Dich in einer ruhigen Minute selbst fragen, ob Du der Meinung bist, aus Deinen Fehlern gelernt zu haben. Übrigens, fällt es Dir vielleicht leichter, Fehler bei der kleinen zu vermeiden, wenn Du Dir eintrichterst das sie kein Cocker-Mix ist sondern auch ein Rotti (im Hinblick auf Konsequenz....).

* Ich kenne Jango nicht und kann deshalb natürlich nix darüber sagen wie er mit dem Welpen klarkommt. Es kann natürlich völlig problemlos ablaufen - muss es aber nicht. Der Welpe hat theoretisch die Chance bei Dir den Umgang (Sozialverhalten) mit großen Hunden zu lernen, sicherlich eine grundsätzlich gute Sache. Auf der anderen Seite, kann dieses Zusammensein auch problematische Folgen haben, wenn Jango allzu forsch mit ihm spielen will (Welpenschutz gibt es übrigens nur eigenen Rudel, darauf kannst Du Dich also nicht verlassen). Aus der Sicht der Kleinen wird Jango im Verhältnis zu ihr in etwa so auf sie wirken, wie wenn ein Elephant Dich zum spielen auffordert... Es liegt also an DIR, ob sich diese Sache für bei positiv gestaltet oder nicht. Du hast die Möglichkeit das in entspr. Bahnen zu lenken - oder eben auch nicht. Übringes währe es natürlich auch sinnvoll eine Welpenspielgruppe mit der Kleinen zu besuchen. Wie gesagt, die Uhr tickt und diese 4 Wochen sollte auch in dieser Hinsicht nicht unnutzt vorübergehen.

* Fütterung würde ich vorsichthalber zunächst mal getrennt handhaben (ich erinnere an den Vorfall seinerzeit mit Jango). Auch Spielzeug würde nicht rumliegen lassen. Für keinen der beiden. Gespielt wird nur geziehlt unter Deiner Aufsicht. Die Kleine braucht im Moment viel Zuwendung - hier kannst Du dich schon mal auf einen Balance-Akt einstellen, damit Jango während dieser Zeit nicht zu kurz kommt.

* Zuguterletzt muss natürlich auch Dein Freund 100%-ig mitziehen. Es wird unabdingbar sein, das ihr euch die anstehenden Aufgaben etwas aufteilt.

* Überlege Dir das bitte gaaaanz genau und willige nur ein wenn Du Dir der Verantwortung bewußt bist. Dem Welpen ist nicht damit gedient wenn in dieser wichtigen Entwicklungsphase etwas schief läuft. Hier geht es um mehr als Blumen giessen während die Freundin im Urlaub ist...

Gruß
Thomas

zasko
03.04.2003, 14:01
Hallo Mel,

ich kann mich Thomas nur anschließen. Frag' doch bei deiner Freundin nochmal nach - wenn sie denn wirklich diese Kur antreten muss - warum Verwandte sie nicht nehmen können. Der Wohnort ist doch nun wohl kein Grund. Da bin ich der Meinung, müsste man es nun schon mal auf sich nehmen und diese Strecke fahren. Natürlich mit entsprechenden Pausen für die Kleine. Und nach Möglichkeit mit zwei Leuten, einer der fährt und einer der sich bei Bedarf um die Kleine kümmern kann, denn lange Autofahrten wird sie ja auch noch nicht gewöhnt sein.

Liebe Grüße
Susanne

Melhase
03.04.2003, 16:26
hallo thomas und alle andren,
danke für eure antworten
prinzipell finde ich es auch mehr als schei*** von ihr, dass sie sich einen welpen zulegt und dann auf kur fährt. sie wusste ja schon seit mehrern wochen dass sie auf kur muss. trotzdem hat sie sich den welpen geholt, weil er hald so süss war und nochdazu so billig. diese gelegenheit wollte sie sich nicht engehen lassen :mad:

einerseits find ich es sehr traurig dass die kleine nun wieder für 4 wochen wo anders hin muss. sie weiß dann ja überhauot nicht wo ihr richtiges zuhause sein wird. andererseits will ich auch nicht dass sie in eine pension kommt. ich denke mal das wäre auch das falsche vor allem in diesem alter.

wie ich weiter oben schon geschrieben hab, ihre verwandten wohnen in hamburg und sie in münchen. ihre mutter mag leider keine hunde soweit ich weiß. mal davon abgesehen wäre ihr der weg eh zu weit um dort hinzufahren.
aus diesem grund werde ich mich wahrscheinlich erbarmen und die kleine zu mir nehmen.

aus den fehlern mit jango hab ich einiges gelernt, glaub mir.
trotzdem werde ich mir diese sache nocheinmal überlegen ob ich es wirklich machen soll oder nicht. aber die kleine tut mir einfach so leid wenn ich dran denke sie ist dann für vier wochen irgendwo und keiner weiß ob es ihr gut geht oder nicht.

aber ich werde meiner freundin trotzdem noch ins gewissen reden, ob sie die kur nicht vielleicht doch verschieben will.
ich glaub ich könnte den welpi dann nicht mehr so leicht hergeben, wenn ich ihn so lange bei mir hatte

ratlose grüße

Thomas
03.04.2003, 17:19
Hi Mel,

so etwas in der Art hab ich irgendwie befürchtet. Klingt leider nach einem typischen Fall wo ein Bello 2001 <click> (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=2406) die bessere Wahl gewesen wäre.

Anyway, das Kind ist nun schon in den Brunnen gefallen resp. der Welpe ist nunmal da. Falls Du einen gewissen Einfluss auf sie ausüben kannst, solltest Du alle Mittel ausschöpfen um ihr ein Verschieben der Kur nahezulegen. Argumente hierfür hast Du bekommen. Auf der anderen Seite ist es schon fast fraglich, ob der Welpe bei ihr jemals ein gutes Zuhause haben wird. Ich meine, hier gerät jemand offenen Auges in eine höchst ungute Situation, tätigt also einen "Schnäppchenkauf" entgegen aller Vernunft aus rein egoistischen Beweggründen ("Der ist süß, denn will ich haben und zwar sofort"). Für mich schwer vorstellbar, das dieser Person in erster Linie wirklich das Tier als solches am Herzen liegt. Das stimmt mich wirklich traurig.

Wie ich oben schon geschrieben habe, solltest Du Deine Entscheidung einzig und allein davon abhängig machen, ob ein Aufenthalt des Welpen bei Dir, die bestmögliche Variante für den Welpen, der zur Auswahl stehenden Alternativen darstellt.

Viel Glück
Thomas

PS. Konfrontiere Deine Freundin baldmöglichst mit den Argumenten die zweifelsfrei für eine Verschiebung der Kur sprechen und berichte dann mal..

Inge1810
03.04.2003, 18:40
Hallo,
ich wollte mich ja nicht mehr äußern und habe das auch nicht getan, aber in dem Fall geht es ja nicht um Jango ;)
Ganz ehrlich, ich war geschockt, wie sich Deine Freundin einen Welpen anschaffen konnte, mit dem Wissen, kurz darauf eine längeren Kuraufenthalt zu haben. Ich tendiere zu dem Rat, die Kur saußen zu lassen oder den Welpen wieder ganz abzugeben. Diese krasse Meinung hat folgenden Hintergrund. Mir kommt das Leben eines Hundes immer vor wie im Zeitraffer. Sie sind klein und kuschlig und ehe man sich versieht, sind sie erwachsen. Ich gehe sogar weiter als Thomas und würde die Kur aufschieben, bis der Hund mind. 12 Monate alt ist. Deine Freundin sollte sich mal vor Augen halten:
- 3 Monate alter Welpe entspricht ungefähr einem dreijährigen Menschenkind
- 6 Monate alter Junghund entspricht ungefähr einem zehnjähren Menschenkind
- 12 Monate alter Hund entspricht ungefähr einem fünfzehnjährigen Teenager
Danach geht es in kleineren Schritten weiter, also sind es für uns vielleicht nur 4 Wochen, aber Deine Freundin sollte sich mal ausrechnen, wielange es für den Hund ist.
Ihr entgeht eine sehr wichtige Phase des Hundes und die einen anderen, also Dich erledigen lassen und dann wieder zurückkommen und tun als wäre nichts???? Dafür habe ich kein Verständnis, sorry, aber ich rate Dir ab, laß Dich nicht auf sowas ein, auch wenn Dir der Hund leid tut, aber ich könnte den Hund nicht mehr zurückgeben. So wird sie auch nicht lernen, welche Verantwortung es bedeutet, sondern wird den Hund bei jeder weiteren Gelegenheit wieder abschieben. Sie hat sich die Suppe eingebrockt und sollte sie allein auslöffeln, vielleicht wird ihr dann klar, dass es kein süßes Stofftierchen im Sonderangebot war, sondern ein Lebewesen. Meine Meinung wäre milder ausgefallen, würde es sich um einen Notfall handeln, aber hier wurde wissentlich gehandelt.
Viele Grüße

filou_bonny
05.04.2003, 20:49
habe eben mal diesen Thread gelesen. Soweit so gut. Diese Freundin hat sich nunmal diesen Hund geholt. Jetzt bietet Melhase ihre Hilfe an. Soweit habe ich doch das noch alles richtig verstanden?? Hier geht es auch nicht um Jango, oder evtl. Fehler die sie gemacht hat und für die sie jetzt für alle Zeiten bei Dir disqualifiziert ist oder andere die hier um Hilfe gebeten haben, bei Fragen die Deiner Meinung nach NIE hätten aufkommen dürfen??? Habe auch Deinen Beitrag Bello 2001 gelesen!!! Wie hier schon öfter gesagt, dieses ist ein Forum, in dem jeder seine Meinung sagen kann und meine ist folgende: Du hast eine sehr überhebliche Art, Menschen die Fragen stellen (für die dieses Forum doch wohl gedacht ist) abzukanzeln. Das hat mit: man kann die Wahrheit nicht vertragen nichts zu tun sondern in meinen Augen mit Fairness. Was mich auch stutzig gemacht hat: jeder (o.k. jeder hat seinen eigenen Geschmack), aber die meisten haben ihre eigenen Hunde im Logo bis auf diejenigen – die wie ich bis zuletzt auch – das mit dem Bild reinstellen noch nicht ganz gecheckt haben. Ist Dir Dein Hund irgendwie peinlich oder hoffst Du damit mehr Aufmerksamkeit zu erringen (die hast Du doch schon)? Hast Du Dir dieses – ja, zugegebenermassen – Wissen angelesen oder bist Du auch schon mal mit einem Hund größer als ein Westie „Gassi“ gegangen?

@ Melhase

also da muss ich allen anderen Recht geben. Ein ausgesprochen blöder Zeitpunkt (wenn man schon vorher weiss, dass man in Kur geht) sich einen Welpen zu holen. Aber nun ist es so und das Du Dich erboten hast (oder es Dir überlegst), finde ich sehr großzügig von Dir (ich denke da allein an die kurzen Nächte). Ich würde es auch erstmal, wie schon vorher beschrieben, auf neutralem Boden versuchen und dann aber auch unbedingt IN der Wohnung (habe da auch so meine Erfahrungen – Hunde die sich „draussen“ super verstehen sind „im eigenen Reich“ die absoluten Streithähne. Wenn das alles gut funktionieren sollte ist das auf alle Fälle besser für die Kleine als eine Tierpension. Überleg es Dir noch mal in Ruhe. Toitoitoi.

Kerstin

Dagi
05.04.2003, 21:34
Hallo Kerstin,

dazu kann ich nur eins sagen: ich finde es ziemlich anmassend von Dir über Thomas zu urteilen. Du kennst ihn noch gar nicht lange genug (seine ganz aktive Zeit lag weit VOR Deinem Eintrittsdatum) um das beurteilen zu können.
Das ist ein dermassen persönlicher Angriff, daß mir echt die Spucke wegbleibt...was an seinen Beiträgen überheblich ist, muss mir irgendwie entgangen sein...

filou_bonny
05.04.2003, 22:01
anmassend wollte ich wirklich nicht sein. Das die Eintrittszeit dazu massgeblich ist, wusste ich nicht. Tut mir leid. Ich habe auch einen kleinen Hund, also damit kann es wohl nichts zu tun haben. Das war einfach MEINE Meinung!

Dagi
05.04.2003, 22:13
Ich bin nicht geneigt zu behaupten, daß das Eintrittsdatum generell aussagekräftig ist - aber scheinbar hast Du Dir nicht die Mühe gemacht, alle alten Threads zu durchstöbern...dann hätte sich die Frage, ob ihm sein Hund peinlich ist nämlich völlig erübrigt...ganz davon ab, daß Thomas MEINER Meinung nach so eine Menge Wissen aus der Praxis heraus besitzt, wie es nur wenige haben.
Das heißt ja auch nicht, daß ich mit ihm immer einer Meinung bin - muss ja auch nicht. In diesem speziellen Fall war er einfach nur sehr sachlich!
Aber ok, wenn Dein Empfinden ist, daß er überheblich rüberkommt - nun gut, vielleicht habe ich diesen Empfindungsnerv nicht, bin abgestumpfter oder sonstewas.

Trotzdem finde ich Aussagen über die Persönlichkeit eines Menschen, den man überhaupt nicht kennt ziemlich gewagt - vor allem, wenn sie so dermassen negativ ausfallen.

filou_bonny
05.04.2003, 22:32
nochmal. Ich weiss eigentlich gar nicht warum DU DICH so angegriffen fühlst. Zu dem Eintritsdatum: Hatte vorher schonmal Probleme mit den Hunden und da hat mir Alpha zurückgemailt, weiss aber nicht mehr genau wann das war (???). Sorry, dass ich solche Gefühlswallungen verursacht habe!!! Nochmals: es war MEINE Meinung und die kam als ich "manche" Antworten von ihm gelesen habe. Sollte ich Dich in irgendeiner Form beleidigt haben, entschuldige ich mich hiermit.

Grüße Kerstin

Dodo H
05.04.2003, 22:42
Hallo Kerstin
: Das hat mit: man kann die Wahrheit nicht vertragen nichts zu tun sondern in meinen Augen mit Fairness.
-- und wo bleibt die Fauirness gegenüber dem Welpen, was ist die Wahrheit?
Die Wahrheit ist, da holt sich jemand einen Welpen unüberlegt weil er so SÜSS und nochdazu so BILLIG ist, das sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen kann, was für Auswahlkriterien. Was ist, wenn Mel ihn nicht nehmen kann, wird sie dann da Geld für 4 Wochen Hundepension ausgeben? Das ist so ein unüberlegter Kauf, das einem da die Hutschnur hochgehen kann.
Dodo
Thomas, ich lese deine Beiträge immer sehr gern, ehrlich, viel "Praxiswissen" das man bei Nachfrage auch von dir erklärt bekommt, Warum, weswegen, weshalb du diese Ansicht / Meinung hast.

filou_bonny
05.04.2003, 23:04
genau das habe ich ja auch angemerkt. Ich hole mir doch keinen Hund bei dem ich im Vorfeld weiss, ich fahre die nächste Zeit in Kur (allein schon, weil ich diese Zeit nicht missen möchte). Als wir Bonny geholt (gekauft) haben, hätten wir sie auch noch (über unseren geplanten Kurztripp) beim Züchter lassen können. Haben wir aber nicht gemacht, da es ab dem Moment unser Hund war. Ich verstehe Mel insoweit als sie probiert ihrer Freundin zu helfen. Würde ich in der Situation auch probieren. Das Problem der Prägungsphase sehe ich allerdings auch als kritisch.

Viele Grüße Kerstin

Dagi
06.04.2003, 00:26
Hallo Kerstin,

nicht ICH habe mich angegriffen gefühlt (brauchst Dich also nicht entschuldigen) sondern ich war einfach entsetzt, wie schnell sich manche Leute ein Urteil bilden (oder meinen, sich ein Urteil bilden zu können) und es wurde mir mal wieder vor Augen geführt, wie schnell Vorurteile entstehen. Wusste natürlich nicht, daß Du schon in Thomas' "alten" Zeiten hier gelesen hast..

...aber, wie Du selbst natürlich treffenderweise bemerkt hast: ein Forum ist da, um seine Meinungen auszutauschen - in welcher Art und Weise ist da anscheinend auch jedem überlassen...

Es ging hier ja auch nicht um die Meinung als solche (das die Anschaffung sehr unüberlegt war, dessen sind wir uns ja alle einig) - sondern es ging ja um einen "Schreibstil" - tja, Du hast Deinen, ich meinen und Thomas seinen...nur DEN zu kritisieren in einem HUNDEforum finde ich gelinde gesagt bescheuert - es ist ja keiner ausfallend geworden oder so (da könnte ich die Aufregung ja verstehen).

Naja, Schwamm drüber!

Thomas: ICH mag Deine Art, Deinen oft leisen Sarkasmus, die leise Ironie und den großartigen Humor - aber auch die Ernsthaftigkeit, mit der Du an viele Themen herangehst!

Einen schönen Sonntag wünschen
Dagi + Amy

Tina2809
06.04.2003, 00:58
Holla!!
Was denn hier los??

Kerstin fragte Ich weiss eigentlich gar nicht warum DU DICH so angegriffen fühlst.
dito

Im übrigen finde ich Thomas´ Argument das einzig wirklich richtige- er trifft den Nagel auf den Kopf.
Was wir hier sonst vorgeschlagen haben ging alles am eigentlichen Dilemma vorbei, nämlich

Thomas Wie ich oben schon geschrieben habe, solltest Du Deine Entscheidung einzig und allein davon abhängig machen, ob ein Aufenthalt des Welpen bei Dir, die bestmögliche Variante für den Welpen, der zur Auswahl stehenden Alternativen darstellt.
Grüsse
Tina

gini_aiko
06.04.2003, 09:39
hallöchen,

also ich kann mich dagi und tina nur anschließen. erstens ist thomas postings in diesem thread so ziemlich das einzige, das wirklich weiter hilft. seine formulierungen sind weder anmaßend noch auf mels (ehemaliges) problem mit jango reduziert. er läutert mit seinen sarkastischen und ironischen formulieren (die ich so sehr liebe ;)), dennoch sachlich und auschlussreich die lage. wenn man diese späße versteht, muss man beim ernstesten thread lächeln ;) ;)


Hast Du Dir dieses – ja, zugegebenermassen – Wissen angelesen oder bist Du auch schon mal mit einem Hund größer als ein Westie „Gassi“ gegangen?
diese bemerkung finde ich ziemlich anmaßend. ich kenne einige terrier von denen sind die meisten um einiges schwieriger zum händeln als die meisten großen. ein westi ist kein hübscher, weißer schoßhund wie es in der werbung suggeriert wird, sondern ein jagdhund, der somit auch gearbeitet werden muss (damit meine ich nicht jagdlich, aber mit ausreichender ersatzbeschäftigung)

grüße
claudia

Thomas
06.04.2003, 15:21
Hallo Kerstin!

Mei - was soll ich sagen? Soll ich hier überhaupt drauf reagieren? Wenn ich´s nicht tun würde, könntest Du mir evtl. (schon wieder) nachsagen, das ich ein arroganter Schnösel sei, der es nicht mal für nötig hält auf Vorwürfe zu reagieren. Wenn ich allerdings dazu Stellung nehme, heißt´s am End´ noch, das "getroffende Hunde bellen". Hmmm, getroffen hast Du mich nun wirklich nicht, Kerstin. Wenn Du Dich in Deinem Statement wenigstens darauf beschränkt hättest, mir zu sagen das Du meine Schreibstil unfair und arrogant findest, dann hätte ich wahrscheinlich nur mit einem Schulterzucken reagiert und mir insgeheim gedacht: "So what - Who cares? Ist halt Deine Meinung. Schön. Und gut iss". Ich weiß sehr wohl, das ich mit (aus meiner subjektiven Sicht gerechtfertigten) Kritik an anderen Leuten auch nicht unbedingt hinterm Berg halte. Manchmal heiligt der Zweck einfach die Mittel (etwas heftigeres Beispiel siehe z.b. den Thread: "Wer schmust mit mir?" (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=3435), bitte auch den Nachfolgethread beachten (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=3494)) . Vondaher bin ich der letzte, der Kritik, oder mal etwas schärfer formulierte Attacken grundweg ablehnt - auch das gehört irgendwie (Situationsbedingt), zu einem Forum. Aber Deine stichhaltigen Argumente mit denen Du Deine Aussage "untermauerst" finde ich schon höchst amüsant. Von daher sei es mir, als ebenfalls humorvollem Menschen, gestattet darauf einzugehen, zumal Du ja auch direkte Fragen an mich gestellt hast und ich nur ungern Antworten schuldig bleibe.

Aber erstmal noch kurz zum inhaltlichen Part dieses Threads:
Ich habe in diesem Thread lediglich meine persönliche Meinung geschrieben. Diese scheint -im nachhinein- von den anderen, einschließlich Dir- im Grunde ja auch geteilt zu werden. Das ganze hab ich so verpackt, wie ich es für angemessen halte. Wenn sich nun Mel von meiner Stellungnahme ungerecht behandelt oder abgekanzelt fühlen sollte, wird sie das sicherlich noch kundtun - sie ist ja nicht auf den Mund gefallen. Sie hat sich aus meiner Sicht wegen ihrer Fehler in Jangos Erziehung (die sie im übrigen selbst mehrmals eingeräumt hat) keinesweg für alle Zeiten disqualifiziert. Das ist, entschuldige bitte, völliger Blödsinn. Was meinst Du wieviel Fehler ich schon gemacht habe...? Was letztlich zählt, ist doch aus den eigenen Fehlern zu lernen und Hilfen von Extern anzunehmen.

Habe auch Deinen Beitrag Bello 2001 gelesen!!!
Und? Was möchtest Du damit sagen? Ich stehe nach wie vor hinter diesem Posting. Dieser Thread ist übrigens auch ein schönes Beispiel dafür, das es mir völlig egal ist wielang jemand schon im Forum angemeldet ist oder wieviel Beiträge jemand geschrieben hat. Wenn Du das Postingdatum und das Registrierdatum von Volker vergleichst wirst Du feststellen, das er sich just an diesem Tag angemeldet hat und seinen ersten Beitrag schrieb. Oh Wunder, ich habe mich "trotzdem" mit ihm auseinandergesetzt. Komisch, oder?

Zu Deinen beiden Argumenten bzw. Fragen:

Was mich auch stutzig gemacht hat: jeder (o.k. jeder hat seinen eigenen Geschmack), aber die meisten haben ihre eigenen Hunde im Logo bis auf diejenigen – die wie ich bis zuletzt auch – das mit dem Bild reinstellen noch nicht ganz gecheckt haben. Ist Dir Dein Hund irgendwie peinlich oder hoffst Du damit mehr Aufmerksamkeit zu erringen (die hast Du doch schon)?
1. Ich habe lange Zeit einen animierten Comic-Fiffi als Avatar benutzt. Den fand ich einfach nett anzuschauen. Vor ein paar Tagen hab ich ein zwinkerndes Hundeportrait gebastelt, einfach so, weils mir gefallen hat. Ich persönlich finde halt die Bilder von realen Hunden in einer Größe von 50x50 Pixeln nicht soooo wahnsinning aussagekräftig. Ok, ich werde nochmal in mich gehen und darüber nachdenken warum Du mir deswegen nen Strick draus drehen willst. Wahrscheinlich werde ich aber zu dem Ergebniss kommen, das Du anscheinend lange nach einem Argumentations-Aufhänger gesucht hast und schlußendlich "nur" das Benutzterbildchen übrig geblieben ist. Hey, es gibt allein im Hundetalk fast 30.000 (!) Beiträge - und jetzt halt auch einen, in dem einem User das Bildchen eines anderen User nicht passt. Wurde ja auch mal Zeit...

2. Nein, mein Hund ist mir nicht peinlich. Sorry, wenn ich grad in mich reingrinsen muss, aber wenn dem so wäre, hätte ich dann:
- die Rasse in meinem Userprofil angegeben?
- schon in vielen Beiträgen die Rasse meines Fiffis erwähnt?
- >>Hier<< (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?postid=80463#po st80463) und >>dort<< (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?postid=76445#po st76445) Fotos bereitgestellt?
- ganz zu schweigen von diesem Angeberfoto (http://www.zooplus.de/ldt.asp?f=1&d=7167)?
Ich brauche keinen Malli, AmStaff oder Rotti um mich zu "trauen", einen Bild vom meinem Hund als Avatar zu benutzen.

Hast Du Dir dieses – ja, zugegebenermassen – Wissen angelesen oder bist Du auch schon mal mit einem Hund größer als ein Westie „Gassi“ gegangen?
Kerstin, Dein Bildchen-Argument fand ich ja schon echt spaßig, aber dieses da oben toppt das nochmal :D
* Es tut mir leid, ich habe nur diesem einen Hund und der hat nunmal die Größe die für diese Rasse "vorgesehen" ist.
* Ich kenne große Rassen durchaus aufgrund gemeinsamer Spaziergänge, Hundeschule usw. Das ich diese Rassen nicht persönlich ausführe liegt warscheinlich daran, das ich meine Brötchen nicht als hauptberuflicher Gassigeher verdiene.
* Soll ich demnächst Fragestellern hier im Forum erstmal nach der genauen Größe ihres Hundes fragen und ab einer Widerristhöhe von > 35cm eine Antwort verweigern mit dem Hinweis auf Inkompetenz bei großen Rassen? Am besten enthalte ich mich dann auch noch gleich bei Molossern, Hütehunden und Windhunden - denn rassespezifische Eigenheiten kann ich ja unmöglich berücksichtigen.


@ all
Dankeschön! Die für eure Stellungnahmen vereinbarten Honorare in Form von jeweils 50EUR-Zooplus-Gutscheinen gehen am Montag raus :D Nee, im Ernst, ist mir ja direkt ein bisserl peinlich, aber freuen tut´s einen schon...klar...

Gruß
Thomas

filou_bonny
06.04.2003, 22:03
Hallo!

möchte mich hier keineswegs über "Höhen und Tiefen" eines Hundes streiten. Um das ging es keineswegs. Mir wurde hier "Anmassung" usw. unterstellt. Was ich rüberbringen wollte ist nur folgendes: Da stellt jemand eine Frage und darin ist dieser Klick auf Bello 2001!! Da blieb mir, ehrlich gesagt, auch die Spucke weg. Das Du das nicht mit Mel in Verbindung gesetzt hast, war mir schon klar (Du kennst doch diese Freundin auch nicht und welche Beweggründe sie hatte, mir wird hier gleich Anmassung unterstellt ....). Im umgekehrten Fall: Mit dem letzten Satz, den ich geschrieben habe, bin ich wohl wirklich über das Ziel hinausgeschossen. Fehler kann ich zugeben. Habe mich speziell über diesen Click geärgert . Das fand ich "überheblich". Dann sah ich noch dieses neue Logo ... und dann ging es irgendwie mit mir durch (schreibe leider vorher keine Manuskripte - sollte ich vielleicht besser tun - ehe ich sowas hier reinsetze) jaja so bin ich (das Herz auf der Zunge) und habe wohl was "unüberlegtes getan" es sei mir hoffentlich noch mal verziehen. Im übrigen muss ich mit meinen Hunden nicht angeben oder mich hinter ihnen verstecken, wieso auch. Dein RIESEN-Mail habe ich nur so überflogen, aber in die clicks werde ich dann mal reingehen (auf das mich dann wohl der Schlag treffe). Das war es eigentlich was ich Dir sagen wollte, nicht mehr und nicht weniger ... also dieser Bello 2001, gibt es da auch schon das "Nachfolgermodell"?? Nix für ungut. Kerstin (ähhm apropos arroganter Schnösel - Du kannst wirklicht gut zwischen den Zeilen lesen *smile* habe das aber Gott sei Dank nicht geschrieben und auch so nicht gemeint!!!)

filou_bonny
06.04.2003, 22:33
Welchen Schreibstil in einem Hundeforum?? Ich habe NUR - in meinen Augen - Kritik angemerkt. Die war auch nicht an Dich gemünzt. Also wie Du schon geschrieben hast - Schwamm drüber. Ich weiss jetzt eigentlich nicht, was ich sonst falsch gemacht haben könnte .... ja ich weiss: überhaupt geschrieben zu haben.

Trotzdem Grüße Kerstin

filou_bonny
06.04.2003, 23:04
habe eben die clicks gelesen. Also der Schlag hat mich nicht unbedingt getroffen. Gut recherchiert (vielleicht verstehe ich mittlerweile Deinen Humor ....).

Grüße Kerstin

Thomas
09.04.2003, 15:31
Thomas schrieb: "PS. Konfrontiere Deine Freundin baldmöglichst mit den Argumenten die zweifelsfrei für eine Verschiebung der Kur sprechen und berichte dann mal.."

Hi Mel,
Und? Wie ist die Lage?

Gruß
Thomas

Thomas
18.04.2003, 17:36
Mel?

Melhase
21.04.2003, 21:13
sorry, ich war in letzter zeit voll beschäftigt damit den umzug vorzubereiten.

also ich habe den hund an mich genommen, aber er ist nicht mehr bei mir. ich habe ihn weggegeben.

hatte aber alles einen sehr bestimmten grund.
meine freundin hat in der woche wo sie den hund zu sich geholt hat, versucht ihr sitz und platz beizubringen. natürlich hat sie es nicht kapiert, sie ist ja noch ein baby. meine freundin ist irgendwann ausgerastet und hat nach nur einer woche schon die geduld an ihrem hund verloren.
als ich mit jango bei ihr war (jango fand dieses wuselnde tier seeeeeeeehr interesant) wollte sie mir vorführen wie ihre kleine schon super toll sitz und platz kann. sie hat es natürlich nicht gemacht weil sie es ja doch noch nicht konnte. meine freundin rastete aus und hat ihr zig mal eins mit der zeitung drüber gegeben. die kleine hat sich sogar so gefürchtet dass sie sich unter jango versteckt hat. da hat sich meine freundin dann natürlich nicht mehr getraut "beiden" die zeitung drüber zu ziehen.
an diesem abend sollte ich die kleine auch mitnehmen, hab ich dann auch getan. ich hatte sie zwei tage bei mir, und da ich sie nicht behalten kann dachte ich mir es ist das beste sie bekommt einen wirklich guten platz. meine nachbarnin hat schon einen cocker zuhause, sie hat den welpen gesehen und sich sofort in ihn verliebt. ich habe ihr den welpen überlassen. und ich weiß bei ihr geht es der kleinen super gut.

was meine freundin dazu sagen wird ist mir egal, aber einen baby zieht man keine zeitung drüber. :mad:

Tina2809
21.04.2003, 21:21
Ich kanns nicht in Worte fassen.
Ich bin echt sprachlos.
Ist vielleicht auch besser so, daß mir dazu nichts einfällt.
TOTAL BAFF
Tina

Thomas
21.04.2003, 21:30
Hi Mel!

- Du hast das einzig richtige getan und ihr den Welpen weggenommen und in Sicherheit gebracht. Das findet, obwohl es eine Selbstverständlichkeit sein sollte, allen Respekt. Ich finde Du solltest auch weiterhin ein Auge auf ihn haben, vielleicht auch nach eurem Umzug.

- Über unkontrolierbaren Schutztrieb von Jango brauchst Du Dir wohl keine Sorgen mehr zu machen, sonst wäre er evtl. auf Deine "Freundin" losgegangen... Einen heftigen Knurrer hätte ich im gerne zugestanden...

- Das Du nach diesem Vorfall noch von "Deiner Freundin" sprichst, kann ich nur schwer nachzuvollziehen - wirklich SEHR schwer... Eines darfst Du schließlich nicht vergessen, es handelt sich nüchtern betrachtet eindeutig um ein Fall von "Verstoß gegen das Tierschutzgesetz." Keine Ahnung wie so ein Fall bestraft werden würde, aber sei ehrlich, wenn Du so eine Sache auf offner Straße mitbekommen würdest (also Fremdperson), dann wäre ja wohl eine Anzeige bei den Behörden angesagt....

Gruß
Thomas

Melhase
21.04.2003, 21:39
ja natürlich würde ich so jemanden anzeigen. isj ja wohl selbstverständlich. aber meine NOCH freundin werde ich wahrscheinlich nicht anzeigen, ich denke es ist strafe genug wenn ich den kontakt mit ihr meide. sie ihren hund nicht mehr hat und auch meinen nicht mehr sehen darf.
aber mal sehen, was sie sagt wenn sie in fünf wochen zurück kommt. wenn sie einen aufstand macht werde ich sie auf jeden fall anzeigen. sowas macht man einfach nicht mit einem welpen.

und ich muss zugeben in diesem moment hätte ich mir gewünscht jango hätte sie angeknurrt.
aber der war so entsetzt von dem kleinen wuseligen ding dass da versucht unter seinen bauch zu krabbeln, der wusste gar nicht mehr wo hinten und vorne ist.

aber trotz des leidigen themas muss ich sagen, dieser anblickt mit den beiden hunden war irgendwie süss. jango so ein riesen großes monster, und unter ihm so ein kleines hundchen, nur bisschen größer als ein kaninchen. dass er so reagiert hätte ich ihm gar nicht zugetraut.
aber ein gutes hat die ganze sache ja doch, ich kann jango besser einschätzen und der welpe hat nun ein super gutes zuhause, im moment sehe ich die beiden cocker´s ja täglich. den großen mag jango nicht, aber seitdem kira (der welpe) da ist, ignoriert er den großen vollkommen. er sitzt auf der wiese und guckt kira beim spieln zu. in so nem moment kommt er mir dann vor wie ein frischgebackener stolzer papa der sienen nachwuchs begutachtet.

Thomas
21.04.2003, 23:00
Hallo nochmal,

wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann weiß die ehemalige (!) Welpenbesitzer noch garnix davon das sie ihren Hund nicht mehr zurückbekommen wird. Sie halt also noch nicht mal von ihrer "Kur" (was ist das für ne Kur? -> Aggressionstherapie? oder "Ich komme mit meinem Leben nicht klar und lasse deshalb meinen Frust an kleinen Lebewesen aus"?) noch nicht mal bei Dir angerufen um sich nach dem Hund zu erkundigen? Falls sie es noch tut, dann sag ihr ruhig gleich Bescheid, das sie den Welpen abhaken kann. Sie sollte ihn auf keinen Fall nochmal zu Gesicht bekommen. Wenn Sie Dir Stress macht dann melde Dich nochmal hier.

Schön das Jango offensichtlich Vatergefühle entwickelt. Behalte ihn aber trotzdem im Auge. Vorsicht ist besser als Nachsicht. Und vorallem achte darauf, das bei künftigen Zusammentreffen Deiner Nachbarin und ihren nunmehr 2 Hunden kein Stress zwischen ihrem "Großen" und Jango entsteht, nicht das die beiden Rüden in Versuchung einen Eifersuchts-Kampf aufführen zu wollen..

Alles Gute
Thomas

Dagi
21.04.2003, 23:11
Hi mel + Thomas,

mich würde mal interessieren, wie denn da jetzt die Rechtslage ist? War mel befugt, den Welpen wegzunehmen? war sie befugt ihn weiterzuvermitteln? Wenn ihre Freundin jetzt z.B. "klagen" würde (obwohl ich das bei diesem überragenden Interesse an ihrem Hund jetzt mal nicht vermuten würde :rolleyes: ) - wie ginge dann wohl dieser Rechtsstreit aus?
Und weiss die jetzige Halterin auch von diesen "Umständen"?

Wär schön, wenn mich mal jemand aufklären könnte.

Gute Nacht wünschen
Dagi & Amy

Thomas
22.04.2003, 00:09
Hi Dagi,

ich gebe die "Lage" mal mit meinen laienhaften juristischen Verständnis wieder:

Mel hat, im Gegensatz zu Ihrer Freundín, absolut nichts zu befürchten, da sie den Welpen ja sogar mit dem ausdrücklichen Einverständnis ihrer Freundin mitgenommen hat. Es war schließlich vorher abgesprochen das sie ihn an diesem Abend mitnimmt, von einem "wegnehmen" (im Sinne von Diebstahl, Hund ist ja eine "Sache") kann also von vornherein überhaupt keine Rede sein.

Eventuell hätte sie danach allerdings den Welpen ins nächste Tierheim bringen müßen, aber mal ehrlich, da wird im Nachhinein kein Hahn mehr danach krähen denn, denn dann wäre sie halt zusammen mit ihrer Nachbarin ins TH gefahren und dort hätte man der Nachbarin den Welpen gleich wieder mitgegeben. Das TH hätte wohl kaum darauf gepocht, den Welpen wieder an die ursprüngliche Besitzerin zurückgegeben, wenn die Gnädigste nach 5 Wochen wieder aus ihrer Kur Heim kommt...

Also, wie gesagt, wenn die Ex-Halterin sich aufmuckt, dann wäre ich im nächsten Moment bei der nächsten Polizeidienststelle und würde dem Herrn Beamten eine Anzeige in die Schreibmaschine diktieren...

An Deiner Stelle, Mel, würde ich Deiner Ex-Freundin (ich bin mal so frei und verwende Diesen Ausdruck) nicht mal den neuen Aufenthaltsort des Welpen mitteilen. Du hast in gut untergebracht und damit basta - WO - das geht sie überhaupt nichts an, sie hat jegliche Fürsorgepflicht ausser Acht gelassen (angefangen beim Kauf des Welpen, im dem Wissen, ihn in Kürze mal eben schnell weggeben zu müssen).

Gruß
Thomas

Dagi
22.04.2003, 00:28
Hallo Thomas,

rein gefühlsmässig hätte ich das ja auch so angenommen. Aber dann kommt dieses mich beschleichende "unangenehme" Gefühl. Überlassen: ja - aber zur Pflege. War sie wirklich DAZU autorisiert? Ich hätte ehrlich gesagt, ERST Anzeige erstattet.
Dazu kommt noch, daß die Aufnahme der Tiere ins Grundgesetzt ja zwar gewisse Rechte absichert, aber stell Dir mal vor, Du bekommst ein Kind in Deine Obhut und siehst, daß die Eltern da absoluten Mist bauen - da müssen ja auch gewisse Stellen eingeschaltet werden...

Nicht falsch verstehen: moralisch hat sie meiner Meinung nach ABSOLUT KORREKT gehandelt!!!

Nur, ich bin da halt ein wenig "schissiger" - und hätte mich erst mal erkundigt...sie hätte ihn ja in Obhut behalten können, aber dieses Weitervermitteln - DAS hat mich stutzig gemacht.

Naja, ich hoffe, Mel, daß Du uns auf dem Laufenden halten wirst - ein absolut interessanter "Fall"!

Liebe Grüße
Dagi + Amy

Thomas
22.04.2003, 00:46
Dagi, Dein Vergleich mit dem Menschen-Kind ist schon etwas sehr holprig und ich denke Du weißt das ;) (wenn schon, dann wäre es ja vergleichsweise so, das die Eltern nicht ihr "leibliches" Kind in andere Obhut geben, sondern ein Kind das sie letzte Woche gerade erst adoptiert haben).

Ich bin jedenfalls sehr froh das Mel -wenn auch instinktiv- richtig gehandelt und gewissenmaßen Zivilcourage gezeigt hat, und zwar ohne erst mal einen Rechtsanwalt zu konsultieren.
Fakt ist, das für den Welpen "Gefahr im Verzug" war - da frag ich im Zweifelsfall nicht lange, wer unter welchen Bedingung denn nun "authorisiert" ist...

Grüßla
Thomas

Dagi
22.04.2003, 01:04
ja, klar weiss ich, daß das holprig ist - es sollte eigentlich jetzt auch kein direkter Vergleich sein :rolleyes:
Wie gesagt, ich find's toll, wie Mel gehandelt hat - Hut ab! Hätt' ja sein können, daß hier ein richtiger Rechtsexperte unterwegs ist, der hier hätte aufklären können.
Ääääh, Ivooooooooooooonschen, Du weisst da doch bestimmt mehr :D :D :D
Mich hat es nur gewundert, denn ich hatte mal einen Bericht vom Tierschutz Berlin gesehen, und das hat ewig gedauert, bis die mal ein Tier aus schlechter Haltung bekommen haben - da mussten erst mal Beweise her etc. OK, das ist auch ein paar Jahre her - und wie gesagt, ich weiss nicht, wie die Lage da so ist.
Ich wollt' auch auf keinen Fall kritisieren, wie mel das nun gehandhabt hat.

So, Du Nachtschwärmer, jetzt aber hopp, hopp ins Bett ;)

Grüße
Dagi + Amy

PS: übrigens: das adoptierte Kind dürfte wennschon, dennschon dann NUR das Jugendamt wieder zurückholen ;)

Thomas
22.04.2003, 01:18
@ Dagi:

Jaaaahaaaa - ich geh´ ja schon ;) :o ;)

Nacht!
Thomas

PS. Das Frauen immer das letzte Wort haben wollen (siehe Dein PS. - ich sag da etz nix mehr dazu :D :p )

Ivonne
22.04.2003, 19:16
Heyho,

aaaaaaalso: rein gefühlsmäßig: Top Aktion, keine Frage.

Rechtlich: Völlig daneben. Die Ex-Freundin kann den Welpen wiederverlangen und das auch rechtlich einklagen, weil Mel keine Abtretungserklärung von ihr hat.

Die Sache mit dem Schlagen dürfte auch schwer zur Anzeige gebracht werden, weil 1.) keine Beweise und 2.) keine Zeugen (geh ich jetzt mal anhand der Schilderung von aus)

Mel, halte uns auf dem Laufenden und mail mich an, wenn Du da "Rechts-Probleme" bekommst.

by the way: Thomas, den Spruch mit der Kur hättest Du Dir sparen können, ich weiß schon wies gemeint war. Bin vielleicht etwas empfindlich, weil ich nächste Woche auch 4 Wochen auf Kur geh.

Virgilswelt
22.04.2003, 19:27
Hallo Thomas,

hier muß ich dir doch mal wiedersprechen. Was Mel gemacht hat, war schlicht und einfach falsch. Leider zählt Moral vor dem Gesetz nicht viel. Sie hat sich fremden Besitz angeeignet und diesen dann noch weiterverschenkt (verkauft?)

Wenn es so einfach wäre, dann hätten die vielen Tierschutzvereine nicht solche Probleme. Tiere einem Besitzer wegzunehmen, wegen falsche Haltung oder Misshandlung darf nur der Amtstierart.

Mel hat diesen Hund in Pflege genommen, d. h. sie ist einen Dienstvertrag eingegangen, nämlich einen Pflegevertrag. Ob das schriftlich, oder nur mündlich war ist dabei egal. Es entsehen daraus Pflichten und Rechte. Es war jedoch keineswegs ihr Recht den Hund einfach an Dritte weiterzugeben. Der richtige Schritt wäre gewesen, eine Anzeige zu machen. Wenn sie mit dem Hund zu einem Tierheim gegangen wäre, dann hätte es rein rechtlich diesen Hund gar nicht aufnehmen dürfen. Da der Hund nicht Mels Eigentum war, kann sie den auch nicht rechtskräftig an ein Tierheim übergeben. Außerdem gibt ein gutes Tierheim nie ein Tier sofort weiter. Erstmal muß es untersucht und ggf. geimpft/entwurmt werden.

Mel und die Nachbarin bewegen sich auf sehr dünnem Eis. Beide könne froh sein, wenn sie damit nicht vor Gericht landen. Es ist schlicht und einfach Diebstahl. Die Freundin hat übrigens das Recht, ihren Hund bis zu einem halben Jahr nach Auffinden, zurückzufordern. Da es sich hier aber nicht um ein Fundtier handelt, gilt das sicher nicht. Sie wird ohne Probleme den Hund wiederbekommen.

Für Mel kann ich nur hoffen, daß die Freundin wirklich kein Interesse mehr an dem Tier hatt, dann ist Mel "aus dem Schneider"

gini_aiko
22.04.2003, 19:37
hallöchen,

erstens kann ich mich mandy von der rechtlichen seite nur anschließen und zweitens möchte ich noch folgends ergänzen - soweit ich informiert bin darf ein tier nicht wegen *nur* schlagen mit der zeitung abgenommen werden ... versteht mich nicht falsch ... ich finde es absolut daneben ... aber selbstjustiz is hier nicht.

grüßle claudi mit aiko

Hovi
22.04.2003, 22:50
Nur noch zur Ergänzung:

Was Mel getan hat, war zwar kein Diebstahl, da die Freundin den "Gewahrsam" an dem Hund freiwillig aufgegeben hat. Es ist aber eine Unterschlagung, und die wird genauso bestraft wie Diebstahl. Die Unterschlagung manifestiert sich noch darin, dass Mel den Welpen an eine dritte Person gegeben hat und damit zum Ausdruck bringt, dass sie ihn nicht mehr zurückgeben will.

Rechtlich: NULL CHANCE, leider!

Gruß
Claudia

Thomas
22.04.2003, 23:15
Allso gut, klingt irgendwie ziemlich einleuchtend was ihr dazu sagt. Werde mich in Zukunft wohl besser mit meinem laienhaften juristischen (Un-)Verständnis zurückhalten. Ich bin in diesem Fall halt moralisch gesehen 100%ig auf Mel´s Seite und hab mir deshalb wohl eine "passende" Rechtsauslegung gebastelt ;)

Anyway, bleibt wohl wirklich zu hoffen, das der Ex-Freundin der Welpe in dem Mase am Herzen liegt wie sich sich nunmal verhalten hat (abschieben + schlagen) ---> nämlich nullkommanull.

Etz wo ich nochmal rüber nachdenke, fällt mir noch was anderes auf/ein weil hier von "beweisen das der Welpe geschlagen wurde" gesprochen wird: Kann denn die Freundin überhaupt nachweisen das es ihr Welpe war/ist? Ich meine, sie hat den Welpen ja "mal eben schnell günstig" gekauft ---> es wäre daher ja nicht unbedingt überraschend, wenn sie gar keinen Kaufvertrag abgeschlossen hat? Hintertürchen im Falle eines Falles?

Wie auch immer, nachdem das Kind nun schon in der juristischen Brunnen gefallen ist, würde ich an Mel Stelle jetzt trotzdem versuchen, ihre Freundin ein bisserl in Boxhorn zu jagen, FALLS sie Forderungen stellt (sie wird wegen dem Welpen ja sicher nicht gleich zum Anwalt rennen). So nach dem Motto: "Wenn Du versucht mir Ärger zu machen, setzt´s ne Anzeige wegen Misshandlung von Tieren". Egal wie wenig aussichtsreich das dann in Wirklichkeit wäre, könnte ich mir gut vorstellen, das die Ex-Freundin dann in´s Grübeln kommt und lieber die Füße stillhält...


Gruß
Thomas

Melhase
22.04.2003, 23:56
sorry dass ich mich erst so spät melde, aber ich glühe immer noch innerlich. um nicht schon zu sagen ich verbrenne fast.

also sie hat keinen kaufvertrag bei dem "welpenverkäufer" (es war kein züchter" abgeschlossen. sie war mit der kleinen noch nicht meib TA und sie hat sie auch noch nicht angemeldet. muss man ja eh erst ab 6 monaten. genau gesagt sie hat nichts in der hand wo sie beweisen könnte dass es ihr hund ist. null komma null. lediglich der "welpenverkäufer" könnte sagen dass sie den weloen dort gekauft hat. aber das is ja auch wieder nich so einfach, da ich beim kauf dabei war. zu dem zeitpunkt dachte ich eigentlich sie hat sich informiert wie man hunde hält und erzieht. da einmal sie und einmal ich den welpen auf dem arm hatten, kann auch dieser "welpenverkäufer" nicht genau sagen wer den hund letztendlich an sich genommen hat.
also würde ich mal sagen hat sie rechtlich absolut keine chance.
davon mal abgesehen ist es eh egal, sie will den hund anscheined gar nicht mehr.

heute hat sie mich angerufen und gefragt ob ich auch nicht vergessen hätte ihre pflanzen zu giessen.:mad: bitte, wen interessieren pflanezn wenn man seinen hund wo anders in pflege gibt? :mad: da hats mir den schalter durchgehaun. dann erzählt diese person mir auch noch wie schön ihre kur doch ist und nirgends gibt es hier schreiende kinder und hundescheiße am boden. was bitte soll so eine äusserung? :mad: so jemand braucht doch keinen hund?!

hab sie dann gefragt ob sie gar nicht wissen will wie es ihrem "baby" geht. sie meinte nur: ach der gehts schon gut, du machst das schon.
auf diesen satz hin hab ich ihr dann unter die nase gerieben dass ich den welpen an eine geeignete person gegeben hab und sie ihn nicht mehr bekommt. sie meinte nur, dass sei nicht so schlimm. dann muss sie wenigstens keinen platz in der hundepension zaheln wenn sie in drei monaten in urlaub fährt.

ich hab gesagt "bleib wo der pfeffer wächst" und aufgelegt

:mad:

Thomas
23.04.2003, 00:26
Nun denn, so schließt sich also die Akte bevor sie geöffnet wurde. Ich geb´s ja zu, der Fall ist aus rechtlicher Sicht sicher nicht zur Nachahmung empfohlen, aber wie hätte mein Opa (rip) gesagt: "Wo kein Kläger da kein Richer" :rolleyes:

Alles wird gut
Thomas

AnnaS
23.04.2003, 10:04
Also mir kommt das alles doch sehr merkwürdig vor, muss ich ehrlich sagen.
Vielleicht sollte ich meine Meinung hier für mich behalten, aber irgendwie finde ich das alles komplett unrealistisch.

Die Tatsache, dass Mels Freundin zur Kur fährt, kurz nachdem sie einen Welpen gekauft hat - ok, das ist eine Sache. Das wäre nicht wirklich durchdacht und es wäre auf gut deutsch "scheiße" dem Hund gegenüber.
Alles, was seit diesem besagten Abend passiert ist, halte ich jedoch für durchaus unrealistisch.

Ich denke mal, wenn jemand (vor allem wenn es eine Freundin sein soll) einen Welpen schlägt, würde man diese Person erst mal zur Rede stellen, anstatt den Hund einfach so dann wortlos mitzunehmen.
Und vor allem ist dann zufällig eine Nachbarin da, die diesen Welpen einfach so für immer bei sich aufnimmt, ohne auch nur mal zu versuchen, nachzuvollziehen oder abzuklären, was wirklich vorgefallen ist.
Ganz ehrlich, würde mir jemand einen Welpen "andrehen", weil er angeblich von der Besitzerin geschlagen wurde, und die Person, die ihn mir "andrehen" will, hätte ihn nur vorrübergehend in Pfelege - sorry, da wäre ich mehr als vorsichtig und skeptisch.
Aber diese Nachbarin soll Mel angeblich blind vertraut haben, und diesem Hund ohne zu überlegen ein neues Zuhause gegeben haben?

Tja, und nun ist die Freundin also weder überrascht noch enttäuscht, böse oder entsetzt, weil sie ihren Hund nicht mehr wiederbekommt?

Sorry Mel, aber irgendwie..... ja weiß auch nicht.

Anna

Hovi
23.04.2003, 11:32
@ Anna

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! :D :D :D :D :D

Kommentarlose Grüße;)
Claudia

Cockerfreundin
23.04.2003, 12:13
@ Anna + Claudia

So isses, Ihr Lieben :D :D :D :D
Reden is Silber, Schweigen is Gold :D :D :D

Schweigende Grüße von
Annette + Basti :)

AnnaS
23.04.2003, 12:38
Nun ja, ich Schelm ich ;) . Bin halt nicht bescheiden und nehme erst das Silber mit, während ich dann zum Gold übergehe :D .

Gruß
Anna :D

Dagi
23.04.2003, 15:16
Ich sach jetzt nix - aber: eine interessante Fragestellung war es ja allemal... ;)

Virgilswelt
23.04.2003, 15:27
Hallo,

als letzte Anmerkung an Mel: Die meißten Verträge, bis auf ein paar Ausnahmen, sind auch mündlich gültig. Dazu gehört auch ein Kaufvertrag. Sie hat also durchaus rechtliche Chancen, wie willst du im Notfall beweisen, daß es nicht ihr Hund wäre???

@Hovi,
ok, dann isses kein Diebstahl sondern Unterschlagung ;) . ich hab nur im ersten Semester Privatrecht gehabt. :D

@rest
auch wenn die ganze Sache merkwürdig ist, war doch ne gute Diskussion, oder?

gini_aiko
23.04.2003, 17:37
ach wie hab ich mir die letzten tage auf die zunge gebissen ... und im chat gemeint ... nö claudi sagt nix ... claudi sagt gar nix ... jep ich kann es nicht ... @ anna und rest :D :D :D :D