PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund aus den Tierheim? / Brauche euren rat !!!



Sabrina_1988
01.04.2003, 14:57
Hallöchen,
ich bin 14 Jahre alt und wünsche mir einen Hund.
Vor 2 Jahren hatte ich schon mal einen Hund - einen Westi Welpen. Meine ´Buffy musste ich leider wieder hergeben, da es mit einen Welpen nicht klappte. Falls es interessiert, die Gründe waren:
-Zeitmangel
- sie macht unnormal víel in die Wohnung
-etc.
es waren noch ein paar mehr, aber meine Eltern meinten , es klappte einfach nicht.

Nun, möchte ich wieder einen Hund haben. Nun denken bestimmt viele, warum wieder einen Hund, wenn es damals nicht geklappt hatte.

Mein Hund soll nun aus den Tierheim sein - also ein erwachsener Hund. Dieses mal kommt er nicht mehr oben in die Wohnung, sonder unten, auf die Deele (keine Angst, dort sind räume mit Heizungen, dort ist es im Winter warm und im Sommer schön kühl). Ab und zu darf ich ihn dann im mein Zimmer nehmen.

Ich selbst, bin sehr sportlich und gehe gerne Spazieren und fahre gerne Inliner, da könnte mich mein Hund begleiten, ansonsten haben wir noch einen großen Garten.

Da ich noch in die Schule gehe, bin ich von 8-13 Uhr nicht zuhause, aber dafür sind meine Oma und Opa da.


Was meint ihr, könnte es klappen mit den Hund aus den Tierheim? Und kann mir einer noch Tipps geben, was man evt. beachten müsste?
Wäre für jede Antwort dankbar.
Tschüss, eure Sabrina.

Charlah
01.04.2003, 15:15
Hallo Sabrina,
ich finde du solltest es dir nochmal überlegen! Wenn es bei deinem ersten Hund schon nicht geklappt hat.
Das hat nichts damit zu tun ob der Hund ein Welpe ist oder nicht, ausgewachsene aktive Hunde verhalten sich manchmal schlimmer als Welpen!

Versteh mich bitte nicht falsch, aber ich mag das nicht, wenn Leute nach Lust und Laune einen Hund kaufen wieder abgeben und ein Neuer kommt her. Also das kann ich nicht verstehn, entweder man bleibt bei dem ersten Hund oder man kauft sich besser ein Meerschwein!!

Gruß
Charlah, Lissy & Aramis

billymoppel
01.04.2003, 17:11
liebe sabrina,
beim letzten mal wollten deine eltern nicht mehr, weil der welpe, was völlig normal ist, ist die wohnung gepullert hat. und wenn diesmal deine omi/opi nicht mehr wollen?
hast du dir mal überlegt, was ihr dem armen welpen angetan habt? du bist vierzehn, die frage dürfte erlaubt sein. es mag letztlich nicht deine entscheidung, sondern die deiner eltern gewesen sein, die mit hunden offensichtlich nichts am hut haben. glaubst du, dass es diesmal anders wird? was, wenn der hund, den ihr in die diele abschiebt, was anknabbert aus lauter langeweile? marschiert er dann schnurstracks ins tierheim zurück? wenn du tiere wirklich liebst, laß es bleiben! biete dich lieber in deinem tierheim als hilfe zum spazierengehen an. da bist du sicherlich willkommen und lernst erst mal paar sachen, z.b., dass welpen in die wohnung machen, weil man ihnen beibringen muss, dass nicht zu tun.
dann siehst du vielleicht auch, was für arme geschöpfe hunde aus dem tierheim sind, die es verdient haben, ein warmes plätzchen in der wohnung bei ihren menschen zu finden und nicht in einer diele.
tut mir leid, wenn das hart klingt, aber du wolltest unsere meinung wissen.

Siene
01.04.2003, 17:19
Also ich bin auch der Meinung, dass es besser ist, wenn Du Dir die Sache nochmal überlegst.

Denn ein Hund ist ein Rudeltier und möchte nicht den ganzen Tag bis auf AB und ZU alleine im Keller bzw. Deele sitzen und darauf warten, bis sich jemand erbarmt mit ihm zu gehen, bzw. ihn mit auf sein Zimmer nimmt. Ich finde, dass das so nicht zu akzeptieren ist. Ich finde es ehrlich gesagt sehr sehr schade, dass man auf solche Ideen kommt. Schließlich musst Du in die Schule, Hausaufgaben und und und ... und der Hund sitzt alleine unten im Heizungskeller, wo er sich zwar frei bewegen kann, aber keiner für ihn da ist. Wie würdest Du Dich denn fühlen wenn Du da unten sitzen müsstest und nur ab und zu hoch zu Deiner Familie dürftest.

Ich denke es ist besser für das Tier (was eh schon lange genug im Zwinger gessesen hat und dann auch keinen Familienanschluss bekommt) wenn es dort bleibt wo es ist.

Vielleicht wäre es eine Idee, wenn Du in der Nachbarschaft oder auch beim Tierbedarfsladen Deine Dienste als Hundesitterin anbietest. Sprich Du holst den Hund ab, gehst mit ihm zwei Stunden und bringst ihn wieder wohlbehalten zu seinem Herrchen/Frauchen zurück. Bestimmt sind ältere Damen oder Berufstätige froh, wenn sich jemand verantwortungsbewusst mit ihrem Hund ein paar Stündchen beschäftigt.

Sei mir nicht böse, weil ich solch harte Kritik ausgesprochen habe, aber es ist unumgänglich hier die Fakten auf den Tisch zu legen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und hoffe, Du überdenkst das alles nochmal.

Trotz allem Liebe Grüße
Christine

buffymaus
01.04.2003, 19:49
Hallo Sabrina,

nicht böse oder enttäuscht sein, aber ich schließe mich meinen Vorschreibern in vollem Umfang an.

Ein Hund aus dem Tierheim braucht besonders viel(alle anderen natürlich auch) Zuwendung, und Fehler die durch Vorbesitzer gemacht worden müssen korrigiert werden.
All das nimmt viel Zeit in Anspruch.

Also entscheide zum Wohl des Tieres, auch wenn es schwer fällt.

Liebe Grüße
Andrea

Klea
01.04.2003, 20:13
ich habe selbst 2 hunde, jedoch sehe ich die auch nur nach der schule.
ich habe die erfahrung gemacht, dass mein kleiner hund jetzt viel lieber bei meiner oma ist als bei mir, da sie in meiner schulzeit auf ihn aufpasst...das kann weh tun.
der andere ist eher auf meinen vater aus...ich liebe hunde und würde am liebsten noch 2 haben, aber mir ist klar geworden, dass ich wenn ich mal mehr zeit habe oder ihn mit auf arbeit nehmen kann, ein hund viel besser dran ist wenn ich allein wohne. so redet mir keiner in die erziehung ein und der hund ist nicht zwischen mir und jemanden anderes hin und her gerissen.
auch wenn es schwer fällt, ich warte bis ich selbstständiger bin.

gini_aiko
01.04.2003, 20:18
hallo sabrina,

du bist noch sehr jung - trotzdem möchte ich an deine vernunft appellieren - denk bitte an den hund und nicht an deinen wunsch nach einem spielzeug :mad: :mad: ein hund ist ein lebewesen mit gefühlen und gehört nicht in den heizungskeller. was ist wenn der hund in den heizungskeller macht, weil er sich dort alleine fühlt. was ist mit dem hund, wenn du einen freund hast und keine zeit mehr hast, ... . das kann das selbe ende nehmen wie bei dem armen welpen. ich kann nicht verstehen warum man einen welpen weggibt, weil er *unnormal* in die wohnung macht. DAS scheitert an der konsequenz und an der geduld der besitzer. ich find sowas einfach trauig. ein kleines leben so GEDANKENLOS zu sich zu nehmen und dann zu bemerken die zeit fehlt. sorry dafür fehlt das verständnis.

es macht mich unsagbar traurig, dass du wieder einen hund haben darfst. wie können deine eltern nur zustimmen - die sollten dir besser die werte vermitteln wie mit einem lebewesen umgegangen wird und nicht wieder einen neuen hund anschaffen.

ich weiß ich werd jetzt wieder von allen seitden bombardiert werden, weil die ja erst 14 bist, aber bei solchen sachen platzt mir der kragen.

meiner meinung nach würde es von größe zeugen die eigenen wünsche HINTER die bedürfnisse des hundes zu stellen - er kann sich nicht wehren - er muss sich der situation fügen. ich kenne einige kinder DIE das können!

traurige grüße
claudia mit aiko und gini:(

buffymaus
01.04.2003, 21:24
@Claudia

wieso bombardiert??????????????????? ??????????????

Du hast völlig recht, und ich denke mit 14 ist man schon soweit, das man etwas einsieht.

Hoffe, das es bei Sabrina "klick" macht und sie auf einen Wuff die nächsten Jahre verzichtet.
Liebe Grüße
Andrea

gini_aiko
01.04.2003, 21:29
Original geschrieben von buffymaus
@Claudia

wieso bombardiert??????????????????? ??????????????

Du hast völlig recht, und ich denke mit 14 ist man schon soweit, das man etwas einsieht.

Hoffe, das es bei Sabrina "klick" macht und sie auf einen Wuff die nächsten Jahre verzichtet.
Liebe Grüße
Andrea

hallo andrea,

naja bei solchen themen hab ich schon mehr als einmal eine auf den deckel bekommen, weil ich zu *forschen* formulierungen tendiere.

feut mich aber, wenn du mich verstehst ;) ;)

liebe grüße
clauudia

buffymaus
01.04.2003, 21:33
Hallo Claudia,

wenn die "forschen" Bemerkungen Hand und Fuß haben, finde ich das in Ordnung.

Manchmal kann einem schon mal der Hut hochgehen:-)))))))

Liebe Grüße
Andrea

Barkley
02.04.2003, 00:23
Hallo Sabrina!
Vielleicht könntes du ja bei Euch im Tierheim mit hunden,die schwer vermittelbar sind,spazierengehn,Du kannst auch versuchen mit ihnen eine Hundeschule zu besuchen.Ich denke das wäre doch erstmal ein Anfang,und es gibt sicher viele Hunde dort,die eine lange Zeit im Tierheim verbringen müssen,denen könntes du das Leben verschönern und ihnen sogar,z.B. nach Abschluss einer Begleithundeprüfung die Vermittlung erleichtern.
Wäre das vielleicht was für Dich?

Siene
02.04.2003, 09:58
Hallo Barkley,

also ich denke, dass ein verantwortungsvolles und gutes Tierheim, keine 14 Jährigen Mädels alleine mit einem Rottweiler oder AmStaff raus lassen würde um Gassi zu gehen. Ich tendiere wohl eher zu grauen Schnauzen oder kleineren Hunden. :)

Das wäre doch eine gute Idee! Oder nicht Sabina? ;)

@ Claudia

Ich finde auch, dass es durchaus Sinn macht mal etwas forscher zu werden. Ich war ja auch nicht gerade freundlich! Und wie gesagt, wenn die Aussagen Hand und Fuss haben, ist dagegen überhaupt nichts einzuwenden. Im Gegenteil...besser als darüber hinwegzusehen und gar nichts zu sagen. Vielleicht zeigt unsere Kritik Wirkung und Sabin entschliesst sich im Tierheim oder von Privat Hunde auszuführen und verschiebt den Wunsch nach einem eigenen Hund weit nach hinten.

Grüßle
Christine

Barkley
02.04.2003, 12:31
@Siene:Hatte ich irgendwas von Listenhunden gesagt?Ich dachte nicht.
Bei uns sitzen immer auch Hunde im Tierheim,die z.B. aufgrund ihrer Trennungsangst oder ihres Alters schwer vermittelbar sind.Welcher Hund dann für ein 14jähriges Mädchen in Frage kommt,ist logischérweise vom Tierheim zu entscheiden...

Sabrina_1988
02.04.2003, 14:36
Hallo,
danke für eure Antworten. Wenn der Hund auf die Deele kommt, ist er nicht ganz allein. Viele von unseren Katzen sind dort und er könnte wie er wollte nach draußen. Außerdem ist bei uns immer was los, ständig läuft einer auf der Deele oder im hof.

Aber die Sache hat sich schon erledigt, da meine Oma keine Hunde mehr will, und wenn sie nicht mitmacht, wäre der Hund morgens alleine und das will ich nicht.

Tschüss, Sabrina.

buffymaus
02.04.2003, 18:21
Hallo Sabrina,

auch wenn es "nur" an der Oma scheitert, ist es die vernünftigste Lösung.

Ich hätte aber noch eine Frage.

Was um alles in der Welt ist eine Deele????????????????????????? ????????????????????

Oder habe ich da eine "Bildungslücke":-))))))))

Liebe Grüße
Andrea

billymoppel
02.04.2003, 22:25
Eine Diele?
Mein Dialekt ist sicher nicht zu verachten (bin gebürtige Dresdnerin), aber das kenne ich auch nicht.
Gruß
Bettina

Sandra1980
03.04.2003, 15:09
auch wenn ich sonst nichts dazu gesagt habe...
was eine Deele sit wuerd mich auch interessieren!
Kenn naemlich auch nur Diele, aber hoert sich ja so an wie irgendwas im Keller???
Sandra

buffymaus
03.04.2003, 15:30
Hallo,

habe zuerst auch gedacht, das es nur ein Schreibfehler ist und Diele heißt, aber es wurde immer wieder so geschrieben.

Dann bin ich es ja nicht alleine:-)))))))))))))))))))))))))))))) )))

Liebe Grüße
Andrea

Sabrina_1988
03.04.2003, 18:07
Hallo, sorry, wegend er Rechtschreibfrhler, dann heißt es doch Diele - mein Fehler.
Sabrina.

buffymaus
03.04.2003, 18:43
Hallo Sabrina,

kein Problem:-)))))))

hätte ja eine Bezeichnung sein können für einen bestimmten Raum.

Liebe Grüße
Andrea

Resa
21.04.2003, 12:13
Hi,

"deel" kommt aus dem Plattdeutschen und heißt Diele.

Kennt Ihr nicht das Lied "Danz op de Deel"?


"Danz op de deel, danz op de deel, immer noch eenmol, röver övern Saal............:D :D :D

Azala
22.04.2003, 15:11
Soo... nun schreib ich hier doch auch mal was..
also bisher war in meinem Wortschatz unter einer Diele immer ein Flur oder etwas dergleichen zu finden..

Nochmal zum Vorhergegangenen:
Ich wünschte mir auch schon mein Leben lang einen Hund... Meine eltern hatten vor etwas längerer Zeit (oder noch etwas weiter zurück) mal einen Hund (so quasi vor 20 Jahren) Na ja, jedenfalls waren meine Geschwister alle zu klein für den Hund, der doch ziemlich temperamentvoll war... Da dann auch noch der Zeitmangel meiner Eltern dazu kam, musste er leider abgegeben werden. Leider konnte ich meine Eltern nie von einem "neuen" Hund überzeugen, da sie meinten, dass wohlmöglich die Zeit fehlen würde. Aber zum jetzt und heute: Nach meinem 16. Geburtsag haben wir uns alle zusammengesetzt und über das Thema Hund diskutiert. Nach langen und andauerden Überlegungen erkundigten wir uns doch im Tierheim nach einem "passendemn" Hund... Tja und seit dem haben wir nun unseren Merlin...

Und die Moral von der Geschicht: (leider kein Reim...)
Man sollte sich die Anschaffung eines Tieres genaustens Überlegen. Ob Hund, Katze, Kaninchen... jedes Tier hat seine individuellen Bedürfnisse, denen man nachgehen sollte und auch muss.